SEPA-Lastschriftmandate


Bevor Sie eine Zahlung per SEPA-Lastschrift einziehen können, muss Ihnen Ihr Kunde ein Lastschriftmandat erteilen, das Sie dazu berechtigt, Zahlungen einzuziehen.

Für diesen Vorgang und den Inhalt der Mandate gelten strenge Regeln. Diese müssen eingehalten werden, um ein gültiges Mandat einzurichten. Wenn ein SEPA-Lastschriftmandat nicht gültig ist, berechtigt es Sie nicht dazu, Zahlungen einzuziehen.

Dieser Leitfaden erklärt Schritt für Schritt, wie Sie selbst und mit GoCardless SEPA-konforme Lastschriftmandate einrichten.

Was ist ein SEPA-Lastschriftmandat?

Ein SEPA-Lastschriftmandat ist eine Vollmacht, die Ihr Kunde ausstellt, damit Sie künftige Zahlungen jederzeit von seinem Euro-Bankkonto einziehen können (gemäß Vorankündigung).

Jedes Mandat muss zwingend bestimmte juristische Formulierungen und Pflichtinformationen enthalten (wie hier näher beschrieben).

Kunden wünschen häufig einen bestimmten Zeitplan für Zahlungen, wie z.B. ein festes Abonnement. Die Notwendigkeit einer Vorankündigung bei SEPA-Lastschriftmandaten bietet Schutz gegen irrtümliche oder betrügerische Lastschriften.

Ein Lastschriftmandat erstellen

Um ein Lastschriftmandat einzurichten, muss Ihr Kunde ein SEPA-Lastschriftmandat Formular ausfüllen. Dies kann auf dreierlei Weise geschehen:

  1. Papier – Ein papiergebundenes Mandat kann von Ihrem Kunden ausgefüllt und an Sie zurückgeschickt werden.
  2. Elektronisch – Ein elektronisches Mandat kann von Ihrem Kunden auf elektronischem Weg ausgefüllt werden.
  3. e-Mandat – Ein e-Mandatsformular kann von Ihrem Kunden auf elektronischem Weg auf seiner Internet-Banking-Plattform ausgefüllt werden. Die e-Mandat-Funktion ist ein freiwilliger Service und wird derzeit noch von keiner Bank angeboten.

Papiergebundene Mandate

Der Inhalt (aber nicht das Layout) von papiergebundenen SEPA-Lastschriftmandaten wird streng kontrolliert. Verpflichtende Informationen und Formulierungen werden im Detail in unserem Leitfaden über Verpflichtende Inhalte in Mandaten dargelegt.

Alle Pflichtfelder für Zahlungspflichtige müssen vom Kunden ausgefüllt werden, auch wenn er die Angaben bereits in anderen Unterlagen gemacht hat.

Nachdem ein papiergebundenes Formular ausgefüllt wurde, muss der Kunde es zu Ihnen zurückschicken. Sie müssen dann die schriftlichen Angaben auf dem unterschriebenen Lastschriftmandat in elektronische Daten umwandeln. Diese mandatsbezogenen Daten sollten dann an die Banken als Teil von jedem Einzug übermittelt werden (siehe Ein SEPA-Lastschriftmandat an Banken übermitteln unten). Das papiergebundene Mandat sollte dann als Nachweis der SEPA-Lastschriftermächtigung aufbewahrt werden. Das Mandat kann entweder in Form des Originaldokuments oder in digitalisierter Form in Übereinstimmung mit den rechtlichen Voraussetzungen des Landes aufbewahrt werden.

Elektronische Mandate

Ähnlich wie bei papiergebundenen Lastschriften wird auch hier der Inhalt (aber nicht das Layout) streng kontrolliert.

Nachdem es ausgefüllt wurde, muss ein Mandat in einer rechtskräftigen Form signiert werden.

Sobald das ausgefüllte Mandat bei Ihnen angekommen ist, muss es an die Banken übermittelt werden (siehe weiter unten). Es muss keine physische Version des Mandats aufbewahrt werden. Jedoch sollten die mandatsbezogenen Angaben aus dem elektronischen Dokument entnommen und in elektronischer Form aufbewahrt werden. Diese mandatsbezogenen Angaben sollten bei jedem Einzug an Ihre Bank übermittelt werden.

e-Mandate

e-Mandate sind ein freiwilliger Service, der im SEPA-Lastschriftsystem spezifiziert ist. Das e-Mandat-Verfahren könnte Sicherheitsvorteile gegenüber den papiergebundenen und elektronischen Verfahren bieten, es herrscht jedoch nach wie vor ein ziemlicher Mangel an e-Mandat-Anbietern auf dem Markt. Es gibt derzeit noch keine Bank, die den e-Mandat-Service in Deutschland anbietet.

e-Mandate nutzen die Anmeldeinformationen Ihres Kunden im Online-Banking und werden daher anders als papiergebundene und elektronische Mandate eingerichtet.

Ein SEPA-Lastschriftmandat an Banken übermitteln

Sobald ein Kunde ein SEPA-Lastschriftmandat ausgefüllt hat, muss es an die Banken übermittelt werden. Dies informiert die Bank des Kunden über das SEPA-Lastschriftmandat und ermöglicht es Ihnen, in Zukunft damit Zahlungen einzuziehen.

Übermittlungen an das Bankensystem erfolgen direkt an die Bank mittels einer XML-Datei, die die mandatsbezogenen Angaben beinhaltet. Weitere Einzelheiten über das Übermittlungsverfahren finden Sie in unserem Leitfaden über SEPA-Mandate und Zahlungsanweisungen einreichen.

Nachdem das Mandat an die Banken übermittelt wurde wird es aktiv, sobald die erste Zahlung bestätigt ist (siehe SEPA Zeitablauf). Sobald es aktiv ist, können Sie damit Zahlungen einziehen. Die mandatsbezogenen Angaben müssen bei jedem Einzug vorgelegt werden.

Wenn etwas bei der Einrichtung fehlschlägt, erhalten Sie umgehend eine Benachrichtigung Ihrer Bank (siehe Nachrichten von Banken). Wenn Sie weitere Einzelheiten zur Übermittlung von SEPA-Lastschriftmandaten an Banken erfahren möchten, erweist sich vielleicht unser Leitfaden SEPA-Mandate und Zahlungsanweisungen einreichen als hilfreich.

SEPA–Lastschriftmandate mit GoCardless

GoCardless stellt ein optimiertes Verfahren zur Verfügung, mit dem Ihre Kunden SEPA–Lastschriftmandate online erstellen können:

  • Ihre eigene markengeschützte Bezahlseite. GoCardless stellt für Sie ein sicher gehostetes Online-Formular zur Verfügung, das Sie mit Ihrem Logo versehen können. Alternativ können Sie mit GoCardless Pro Ihre eigenen Seiten erstellen.
  • Wir verwalten Mandate für Sie. Wir bewahren Mandate in elektronischer Form sicher auf unserem Server im Einklang mit den Bestimmungen des SEPA-Lastschriftverfahrens auf. Sie können diese Mandate ganz einfach auf Ihrem Dashboard oder mittels unserer API abrufen.
  • Die Übermittlung von Mandaten wird in Ihrem Namen erledigt. Fordern Sie ganz einfach Zahlungen über das GoCardless-Dashboard oder die API an. GoCardless übermittelt die relevanten mandatsbezogenen Angaben bei jedem Einzug.

Um mehr über das Einziehen von SEPA-Lastschriften zu erfahren oder um Interesse an GoCardless anzumelden, besuchen Sie unsere GoCardless Webseite.

‹ Zur Übersicht Nächster Artikel ›

Aktuelle Tipps von unseren Experten

5 Gründe, warum du Lastschrift anbieten solltest

Die Lastschrift ist die deutlich favorisierte Zahlungsmethode der deutschen Verbraucher. GoCardless erklärt, warum die Lastschrift auch aus Unternehmersicht klare Vorteile hat.

Alle Tipps sehen


GoCardless Handbuch

Ausführliche Information zum Lastschriftverfahren
Wir verwenden Cookies für die Personalisierung von Inhalten. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr dazu