Anwendungsfälle des SEPA-Lastschriftverfahrens


Ähnlich wie das ehemalige deutsche Lastschriftverfahren ist das SEPA-Lastschriftverfahren dank des hohen Maßes an Kontrolle, das es Händlern bietet, bestens für das Einziehen von wiederkehrenden Zahlungen geeignet.

Das SEPA-Lastschriftverfahren ermöglicht Ihnen den Einzug von Zahlungen in 21 EU-Ländern. Dieser Leitfaden befasst sich mit der Frage, für welche Arten von Geschäften sich das SEPA-Lastschriftverfahren gut eignet und wie es diesen Geschäften dienlich ist. Es werden auch kurz die Arten von Transaktionen erläutert, für die es sich nicht so gut eignet, damit Sie sich leichter ein Urteil darüber bilden können, ob es eine adäquate Lösung für Sie darstellt.

Das SEPA-Lastschriftverfahren eignet sich bestens für...

den Einzug von regelmäßigen Zahlungen, wie bei Abonnements. Unternehmen, die regelmäßige Zahlungen wie Mitgliedsbeiträge oder für Abonnements einziehen, bietet das SEPA-Lastschriftverfahren drei wesentliche Vorteile:

  1. Kontrolle – Mit dem SEPA-Lastschriftverfahren können Händler sicherstellen, dass Kunden ihre Rechnungen jeden Monat pünktlich bezahlen.
  2. Verbleibsquote – Beim SEPA-Lastschriftverfahren treten keine Zahlungsfehler aufgrund von abgelaufenen Karten oder Stornierungen auf. Es verstärkt durch eine bequeme und "wartungsfreie" Zahlungsmethode auch die Kundenbindung.
  3. Geringerer Verwaltungsaufwand – Der Einsatz des SEPA-Lastschriftverfahrens verringert die Zeit, die man investieren muss, um Kartendaten auf dem Laufenden zu halten.

Rechnungsstellung für Dienstleistungen, bei denen keine sofortige Zahlung erforderlich ist. Ein Beispiel dafür sind Marketing-Agenturen. Das SEPA-Lastschriftverfahren eignet sich aus drei entscheidenden Gründen sehr gut für die Rechnungsstellung an Geschäftskunden:

  1. Verbesserter Cashflow – Durch den Einsatz des SEPA-Lastschriftverfahrens sind Händler wieder Herr der Lage. Händler können Zahlungen einziehen, wann immer sie wollen. Dies ermöglicht eine bessere Steuerung des Cashflows.
  2. Variable Beträge können einfacher eingezogen werden – Beim Einsatz des SEPA-Lastschriftverfahrens können Händler mit einer einzigen anfänglichen Vollmacht variable Beträge einziehen. Wenn sich der Zahlungsbetrag ändert, können Händler den neuen Betrag ohne Weiteres einfordern. Im Unterschied dazu müssen Kunden ihrer Bank bei einem Dauerauftrag jedes mal neue Anweisungen geben, wenn eine Änderung nötig ist.
  3. Geringerer Aufwand bei Verwaltung und Forderungsmanagement – Der Einsatz des SEPA-Lastschriftverfahrens verringert den Zeit- und den manuellen Aufwand, der beim Eintreiben von verspäteten Zahlungen und beim Abgleichen von Zahlungen anfällt. Es verkürzt auch die Zeiträume, in denen offene Forderungen bestehen, ohne dass man unangenehme Gespräche mit Kunden über Geld führen muss.

Kreditkunden mit einer laufenden Beziehung zum Händler. Ein gutes Beispiel wären Großhändler. Das SEPA-Lastschriftverfahren eignet sich aus denselben Gründen wie bei Rechnungen (oben) gut zum Einzug von Zahlungen von Kredit- oder Stammkunden. Es bietet diesen Kunden auch zwei weitere wichtige Vorteile:

  1. Einfache Zahlungsmethode für Kunden – Es automatisiert den Einzugsvorgang und bietet Kunden eine einfachere Zahlungsmethode.
  2. Ermöglicht eine flexible Zahlungsmethode – Das SEPA-Lastschriftverfahren ermöglicht es Stammkunden, Kosten zu verteilen und Anzahlungen zu leisten.

Märkte mit geringem Karteneinsatz, wie Deutschland und die Niederlande, wo die Durchdringung mit Kreditkarten weniger als 50% beträgt. Die Zahlung vom Bankkonto mittels des SEPA-Lastschriftverfahrens stellt in diesen Ländern die bevorzugte Zahlungsmethode dar. In Industrien oder Märkten, in denen Unternehmenskarten selten eingesetzt werden, zahlen Geschäftskunden ebenfalls lieber per Bankkonto.

Das SEPA-Lastschriftverfahren ist nicht so gut geeignet für...

Transaktionen, bei denen eine sofortige Bezahlung nötig ist. SEPA-Lastschriftzahlungen erfolgen nicht augenblicklich, auch nicht beim schnelleren Firmenlastschriftverfahren.

Transaktionen, bei denen Rücklastschriften wahrscheinlich sind, darunter liquide Mittel und hochwertige Güter. Dank der Rückerstattungsrichtlinie können Rücklastschriften beim SEPA-Basislastschriftverfahren innerhalb der ersten 8 Wochen nach der Zahlung einfach ohne Begründung in die Wege geleitet werden. Dies kann für manche Geschäftsarten sehr ungeeignet sein.

SEPA-Lastschriften Mit GoCardless

Mittels unseres einfachen Online-Dashboards und unserer API können Sie Zugang zum SEPA-Lastschriftverfahren erhalten und es günstig und einfach einsetzen. Händler erledigen eine Vielzahl von Transaktionen mit GoCardless, vor allem regelmäßige Abrechnungen, Ratenzahlungen und Abonnementzahlungen. Einige Beispiele unserer Händler:

  • SaaS-Unternehmen
  • Abonnement-Unternehmen
  • B2B- oder B2SME-Unternehmen
  • Telekommunikationsunternehmen
  • Webhosting-Unternehmen
  • Kreditvergabe
  • Marketing-Agenturen
  • Versicherung
  • Mitgliederorganisationen

Um mehr über das Einziehen von SEPA-Lastschriften herauszufinden oder um Interesse an GoCardless anzumelden, besuchen Sie unsere GoCardless Webseite.

‹ Zur Übersicht Nächster Artikel ›

Aktuelle Tipps von unseren Experten

5 Gründe, warum du Lastschrift anbieten solltest

Die Lastschrift ist die deutlich favorisierte Zahlungsmethode der deutschen Verbraucher. GoCardless erklärt, warum die Lastschrift auch aus Unternehmersicht klare Vorteile hat.

Alle Tipps sehen


GoCardless Handbuch

Ausführliche Information zum Lastschriftverfahren
Wir verwenden Cookies für die Personalisierung von Inhalten. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr dazu