Was ist eine Gläubiger-Identifikationsnummer?


Ein Händler muss eine Gläubiger-Identifikationsnummer haben, um SEPA-Lastschriften von Zahlungspflichtigen einziehen zu können. Eine Gläubiger-Identifikationsnummer ist eine eindeutige Kennzeichnung, welche jeden SEPA-Lastschriftgläubiger identifiziert.

Dieser Leitfaden erläutert im Detail, was eine Gläubiger-Identifikationsnummer ist und wie Sie eine erhalten.

Wenn Sie noch heute Lastschriften einziehen wollen, melden Sie sich hier für einen Account bei GoCardless an.

Was ist eine Gläubiger-Identifikationsnummer?

Eine Gläubiger-Identifikationsnummer ist eine eindeutige Kennzeichnung für Organisationen, die Zahlungen mittels des SEPA-Lastschriftverfahrens einziehen. Sie muss bei jedem Einzug von SEPA-Lastschriften angegeben werden und ermöglicht dem Zahlungspflichtigen und seiner Bank:

  • Die Richtigkeit jeder SEPA-Lastschrift zu prüfen
  • Rückerstattungen anzufordern oder Beschwerden einzureichen
  • Das Vorliegen eines Mandats zu prüfen, wenn eine Zahlung angefordert wird

Händler können auch eine zusätzliche "Geschäftsbereichskennung" verwenden, um verschiedene geschäftliche Tätigkeiten zu kennzeichnen. Diese Kennung ermöglicht es dem Händler, verschiedene Geschäftsbereiche oder Dienstleistungen zu kennzeichnen. Sie ist nicht erforderlich, um ein Mandat eindeutig zu kennzeichnen, aber sie enthält nützliche Angaben für den Händler und für den Kunden.

Wie man eine SEPA-Gläubiger-Identifikationsnummer erhält

Sie können eine SEPA-Gläubiger-Identifikationsnummer auf drei Arten bekommen:

1. Durch die Deutsche Bundesbank

Die Ausgabe der Gläubiger-Identifikationsnummern übernimmt in Deutschland die Bundesbank und zwar in Abstimmung mit der Deutschen Kreditwirtschaft (DK). Anträge müssen elektronisch auf der Webseite der Deutschen Bundesbank gestellt werden. Eine schriftliche Antragstellung ist ausgeschlossen, so auch die Antragstellung über das Telefon.

2. Durch Ihre bevorzugte Bank

Kontaktieren Sie Ihre Bank, um mit deren Hilfe die Beantragung der Gläubiger-ID bei der Deutschen Bundesbank in Gang zu setzen. Möglicherweise werden Sie bestimmte Kriterien erfüllen müssen, die von der Bank festgelegt sind. Es ist wahrscheinlich, dass Banken die folgenden wesentlichen Voraussetzungen erfüllt sehen wollen:

  • Managementkompetenz, um die Bestimmungen des SEPA-Lastschriftsystems einzuhalten, Eingabefehler auf ein Minimum zu begrenzen und das Ansehen des Verfahrens zu pflegen.
  • Finanzielle Rücklagen, um alle anfallenden Rückbuchungen zu ersetzen.
  • Geschäftsfähigkeit, um die Bank gegen Schäden aus Rückbuchungen zu versichern.

3. Durch GoCardless

Bei GoCardless können Sie unsere Haupt-Gläubiger-Identifikationsnummer einsetzen, um Zahlungen von Ihren Kunden einzuziehen. Diese Gläubiger-Identifikationsnummer kann in jedem SEPA-Land, bei jedem Verfahren und bei jeder Bank zum Einsatz kommen, mittels derer Sie Zahlungen einziehen.

Um mehr über das Einziehen von SEPA-Lastschriften herauszufinden oder um Interesse an GoCardless anzumelden, kontaktieren Sie uns.

‹ Zur Übersicht Nächster Artikel ›

Aktuelle Tipps von unseren Experten

Was ist Strong Customer Authentication (SCA)? (in 2 Minuten)

Was ist Strong Customer Authentication (SCA) und was bedeutet es für Händler in Europa?

Sicherheit vs. Komfort beim Bezahlen: Was ist für Kunden beim Online-Einkauf am wichtigsten?

Die Strong Customer Authentication (SCA) tritt am 14. September diesen Jahres in Kraft und bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene für Online-Einkäufe – und somit auch einen komlexeren Bezahlprozess. Wie werden die Kunden darauf reagieren? Wir haben 4.000 Menschen in 4 Märkten dazu befragt.

Die versteckten Gefahren einer selbst verwalteten Lastschriftlösung

Finden Sie heraus, ob Ihre derzeitige, selbst verwaltete Lastschriftlösung den sich ändernden Anforderungen Ihrer Kunden in den nächsten Jahren gewachsen ist. Und was Sie schon jetzt tun können.

Alle Tipps sehen


GoCardless Handbuch

Ausführliche Information zum Lastschriftverfahren