Prüfliste für das SEPA-Lastschriftverfahren


Sie haben zwei Möglichkeiten: überarbeiten Sie Ihre Zahlungsmethoden und Verfahren, sodass sie den strengen Anforderungen von SEPA gerecht werden, oder suchen Sie einen Lastschriftanbieter wie GoCardless, der sich für Sie um alles kümmert.

Hier finden Sie eine Prüfliste, die Ihnen beim Wechsel hilft:

1. Überprüfen Sie aktuelle Methoden und Verfahren

Stellen Sie sicher, dass die Formate beim Datenaustausch SEPA-konform sind.

  • Fähigkeit zur Erstellung und Bearbeitung des XML-Dateiformats.

Stellen Sie sicher, dass die Verfahren SEPA-konform sind.

  • Fähigkeit, BIC und IBAN aufzubewahren und die zeitlichen Abläufe bei SEPA einzuhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass geeignete Verfahren zur Verfügung stehen, um mit 'R'-Transaktionen umzugehen.

2. Erhalten Sie eine Gläubiger-Identifikationsnummer

Kontaktieren Sie Ihre Bank, um herauszufinden, was Sie tun müssen, um ein Gläubiger im SEPA-Verfahren werden zu können. Jede Bank kann ihre eigenen Maßstäbe anlegen, um Ihre Eignung zu beurteilen. Füllen Sie alle nötigen Anmeldeunterlagen aus und stellen Sie alle erforderlichen Dokumente zur Verfügung.

3. Umstellung auf BIC und IBAN

Lassen Sie sich BIC und IBAN von Zahlungspflichtigen angeben.

  • Derzeitige Bankleitzahlen und Kontonummern von Kunden müssen auf das vorgeschriebene BIC & IBAN-Format umgestellt werden.
  • Externe Anbieter können bestehende Daten in das neue Format konvertieren.

Daten validieren

  • Implementieren Sie Algorithmen, um sicherzustellen, dass zur Verarbeitung an Banken übermittelte Daten valide sind.

4. Verwaltung von Mandaten

Portieren Sie alle bestehenden Mandate in das Basislastschriftverfahren.

  • Prüfen Sie aktuelle mandatsbezogene Angaben und stellen Sie fest, ob diese zureichend sind.
  • Aktualisieren Sie mandatsbezogene Angaben.
  • Bestimmen Sie eindeutige Mandatsreferenznummern.

Erstellen Sie neue Mandate bei existierenden Lastschriften für das Firmenlastschriftverfahren.

  • Erstellen Sie neue Mandate.
  • Bestimmen Sie eine eindeutige Mandatsreferenznummer.

5. Kundenkommunikation

  • Kündigen Sie bestehenden Kunden Ihren Wechsel zum SEPA-Lastschriftverfahren an.
  • Überlegen Sie sich, wie Sie künftige Benachrichtigungen wie z.B. Einzugsbenachrichtigungen, Ablehnungen und Rückerstattungen zustellen werden.

6. Prüfung und Implementierung

  • Planen Sie Zeit für eine Testphase in der Migrationsphase ein.

Um mehr über das Einziehen von SEPA-Lastschriften herauszufinden oder um Interesse an GoCardless anzumelden, besuchen Sie unsere GoCardless Webseite.

‹ Zur Übersicht Nächster Artikel ›

Aktuelle Tipps von unseren Experten

Was ist eine Lastschrift? Ein Leitfaden für Zahlende

Das Lastschriftverfahren ist der einfachste, sicherste und bequemste Weg, um regelmäßige oder wiederkehrende Zahlungen zu tätigen; deshalb wird es gerne für Dinge wie zum Beispiel Stromrechnungen verwendet.

So akzeptieren Sie Zahlungen online

Wenn Sie Zahlungen online akzeptieren möchten, stehen Ihnen im Wesentlichen zwei Zahlungsarten zur Verfügung: Kredit- (oder Debit-) Kartenzahlungen und das Lastschriftverfahren. Um Ihnen zu helfen, sich mit Ihren Online-Zahlungsmöglichkeiten vertraut zu machen, haben wir für Sie die wichtigsten Optionen genau beleuchtet.

Einzugsermächtigungen

Bevor Sie Zahlungen per Lastschrift einziehen können, muss Ihnen Ihr Kunde ein sogenanntes Lastschriftmandat erteilen. Dieses Mandat wird auch als als „Einzugsermächtigung“ oder DDI (engl. Direct Debit Instruction) bezeichnet

Alle Tipps sehen


GoCardless Handbuch

Ausführliche Information zum Lastschriftverfahren