SEPA-Mandate und Zahlungsanweisungen einreichen


Im SEPA-Lastschriftverfahren wird die gesamte Kommunikation über die Banken abgewickelt.

Diese Anleitung erläutert, wie man SEPA-Lastschriftmandate und Zahlungsanweisungen einreicht. Um Informationen zum Empfangen von Aktualisierungsmeldungen zu erhalten, sehen Sie sich unseren Leitfaden zum Empfangen von Nachrichten von den Banken an.

Wie man SEPA-Lastschriftmandate und Zahlungsanweisungen einreicht

Neue SEPA-Lastschriftmandate und Zahlungsanweisungen werden mittels einer XML-Datei an Banken übermittelt. Bei jedem Einzug müssen die mandatsbezogenen Daten angegeben werden, die sich auf dem Originalmandat inkl. aller Änderungen finden. Diese Datei wird durch die Bank des Händlers an das ausgewählte Abwicklungssystem übermittelt. Das Abwicklungssystem leitet diese Datei dann an die Bank des Zahlungspflichtigen weiter.

Nachdem das Mandat eingerichtet worden ist, kann der Händler Einzüge ankündigen. Wenn während der Einrichtung Fehler gemacht werden, werden Sie mittels einer Nachricht von der Bank gewarnt.

Zahlungsanweisungen an Banken übermitteln

Die folgenden Geschäftsvorfallcodes werden bei der Übermittlung von Zahlungsanweisungen verwendet:

Code Transaktionstyp
FRST Die erstmalige Lastschrift mit einem SEPA-Mandat.
RCUR Normale Einzüge mit einem Mandat. Verwenden Sie diesen Code bei allen darauffolgenden regelmäßigen SEPA-Lastschrifttransaktionen.
FNAL Der letzte SEPA-Lastschrifteinzug mit einem Mandat.
OOFF Zur Verwendung bei einmaligen SEPA-Lastschrifteinzügen. Jeder darauffolgende Einzug wird abgelehnt.

Jede dieser Zahlungsanweisungen sollte auch die mandatsbezogenen Angaben enthalten. Weitere Informationen über die Einrichtung, Änderung oder Stornierung eines SEPA-Lastschriftmandats finden Sie in unserem Leitfaden über SEPA-Lastschriftmandate.

Weitere Informationen zum Einzug von SEPA-Lastschriftzahlungen finden Sie in unserem Leitfaden über den Einzug von Zahlungen mit dem SEPA-Lastschriftverfahren.

Übermitteln von Mitteilungen mit GoCardless

GoCardless bietet eine einfache, aber leistungsstarke Benutzeroberfläche und API für die Erstellung von SEPA-Lastschriftmandaten und Zahlungsanweisungen.

Sobald ein Kunde das Mandat erstellt hat, sind Sie dazu in der Lage, eine Zahlungsanweisung in 3 einfachen Schritten einzureichen:

  1. Wählen Sie den Kunden auf Ihrem Dashboard aus.
  2. Füllen Sie das einfache Formular unter Angabe des Betrags und des Zahlungstermins aus. Sie haben auch die Möglichkeit, wiederkehrende Zahlungen einzurichten oder einen Satz mit mehreren Zahlungen auf einmal zu übermitteln.
  3. GoCardless nutzt dann diese Angaben zusammen mit den Mandatsinformationen, um für Sie eine Zahlungsanweisung an unsere Förderbank zu übermitteln.

Um mehr über das Einziehen von SEPA-Lastschriften herauszufinden oder um Interesse an GoCardless anzumelden, besuchen Sie unsere GoCardless Webseite.

‹ Zur Übersicht Nächster Artikel ›

Aktuelle Tipps von unseren Experten

Wichtige Aspekte bei der Auswahl Ihrer Fitnessstudiosoftware

Ist es vor einem Vergleich potenzieller Anbieter wichtig zu wissen, was Sie mit Ihrem Fitnessstudio erreichen möchten und welche Funktionen Sie dazu benötigen.

Rechnungen europaweit einziehen - eine Einführung

Mit einer Reihe unterschiedlicher Zahlungsgewohnheiten, länderspezifischer Terminologie und einer Auswahl von 24 verschiedenen Sprachen kann der Schritt ins europäische Ausland etwas abschreckend wirken.

Kundenzufriedenheits-Boot-Camp: e-Guide für ein erfolgreiches Fitness Geschäft

6 Business Workouts um Ihre durchschnittliche Mitgliedschaftsdauer zu verlängern und die Kundenbindung im Studio weiter auszubauen.

Alle Tipps sehen


GoCardless Handbuch

Ausführliche Information zum Lastschriftverfahren