Skip to content
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

Kann man eine Überweisung zurückholen?

Autor

Zuletzt bearbeitetJuli 2022Lesezeit 1 min.

Manchmal passiert es, dass einem der ein oder andere Fehler beim Überweisen unterläuft. Egal ob man einen Rechtschreibfehler beim Empfänger macht, oder aus Versehen die falsche Zahl eintippt, der Schock einer Fehlüberweisung ist erstmal groß.

Kann mann eine Überweisung rückgängig machen?

In einigen Fällen funktioniert das Rückgängigmachen einer fehlerhaften Überweisung ohne großen Aufwand. Dies gilt bei eindeutigen Doppelüberweisungen – also, wenn derselbe Betrag zweimal an denselben Empfänger überwiesen wurde. Bei solchen Doppelbuchungen kann Ihre Bank den Betrag problemlos zurückfordern.

Bei einer Überweisung auf eine nicht vorhandene IBAN wird der überwiesene Betrag automatisch storniert. Sie müssen nichts dafür tun.

Wurde der Geldbetrag bereits gutgeschrieben, können weder Sie noch Ihre Hausbank diesen einfach erneut anfordern. Stattdessen kann Ihre Bank die Empfängerbank kontaktieren. Diese fordert daraufhin ihren Mandanten auf, den irrtümlich erhaltenen Betrag zurückzuerstatten. Der Empfänger einer fehlerhaften Zahlung ist grundsätzlich dazu verpflichtet.

Wenn die entsprechende Person das Geld jedoch nach Erhalt ausgegeben und eine Rückerstattung abgelehnt hat, müssen Sie eine Beschwerde einreichen. Ihre interne Bank muss Ihnen das Geld nicht zurückerstatten. Wichtig: Für Rückerstattungen fehlerhafter Überweisungen können Gebühren anfallen. Ihr gezahlter Betrag kann den erstatteten Betrag übersteigen.

Was sind die Hauptursachen für Rückbuchungen?

Egal ob es sich um einen Zahlendreher bei der Kontonummer oder um eine Null zu viel beim Betrag handelt: Bei Überweisungen kann es ganz schnell passieren, dass was schiefläuft. Durch das Online-Banking passieren heutzutage solche Fehler immer seltener. Tippen Sie zum Beispiel beim Online-Banking eine falsche IBAN ein, so kann die falsche Nummer womöglich keinem Konto zugeordnet werden, wonach Sie in der Regel eine Fehlermeldung erhalten und die Überweisung gar nicht abgewickelt werden kann. Ähnlich ist es, wenn Sie einen solchen Fehler auf dem Überweisungsformular machen und die Überweisung anschließend elektronisch eingelesen wird. Auch in diesem Fall überweist die Bank das Geld nicht.

Haben Sie hingegen eine gültige IBAN und möglicherweise aus Versehen einen falschen Betrag oder eine falsche Empfänger-IBAN eingegeben, sollten Sie sich umgehend mit Ihrer Bank in Verbindung setzen. Möglicherweise kann sie die Übertragung noch stoppen, aber die Chancen sind sehr gering. Rufen Sie am besten sofort an. Bei Papierüberweisungen stehen die Chancen etwas besser als beim Online-Banking. Aber viel Zeit haben Sie so oder so nicht.

Wurde das Geld bereits auf einem anderen Konto gutgeschrieben, ist es zu spät. Die Bank hat dann keinen Zugriff mehr auf den Betrag. Sie können jedoch eine Rückerstattung beantragen. Ihre Bank kontaktiert die andere Bank und die Bank des (falschen) Empfängers kontaktiert ihren Kunden. Es gibt jedoch keine Garantie, dass es funktioniert. Ihre Bank muss Ihnen das Geld nicht zurückerstatten.

Auch dürfen Banken keine Gebühr für die Gegenleistung fabrizieren. Wenn nur ein kleiner Betrag an den falschen Empfänger ging, lohnt sich der Aufwand nicht.

Werden Sie stets pünktlich bezahlt mit GoCardless.

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihren Cashflow und verabschieden Sie sich von teuren Kartentransaktionsgebühren.

Mehr erfahrenJetzt anmelden