Skip to content
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

5 Unternehmen, die in Cloud-basierte Zahlungen investieren

Sept. 2021Lesezeit 4 min.

Erfahren Sie mehr darüber, warum 5 Unternehmen in cloudbasierte Zahlungslösungen investieren

Unternehmen jeder Größe investieren in cloudbasierte Lösungen, um ihr Wachstum zu unterstützen. 

Laut einer Forbes-Umfrage geben 90 % der Befragten an, dass Cloud-Collaboration-Tools Unternehmen dabei helfen können, schneller zu arbeiten. Dies trägt erheblich zum Wachstum bei: 91 % der Unternehmen, die 10 cloudbasierte Lösungen nutzen, konnten in den letzten drei Jahren ein Wachstum verzeichnen. 

Cloudbasierte Lösungen tragen aber nicht nur zu einer besseren Zusammenarbeit bei. Die Automatisierung des Zahlungsverkehrs in der Cloud sollte von Unternehmen, die schnell skalieren wollen, nicht ignoriert werden. 

Wir werden uns 5 verschiedene Unternehmen ansehen, die in cloudbasierte Zahlungsstrategien investiert, Effizienzsteigerungen erzielt und ihren Fokus auf das Wachstum ihres Unternehmens gerichtet haben. 

Epson 

Als weltweit Büros geschlossen wurden und wir alle von zu Hause aus arbeiteten, zog auch die Nachfrage nach Druckdienstleistungen ins Homeoffice ein. Folglich musste Epson auf diese neue, verbraucherorientierte Nachfrage reagieren. Glücklicherweise hatte das Team bereits mit der Einführung seines Services ReadyPrint begonnen, so dass die Einführung beschleunigt wurde, als europaweit Schließungen verhängt wurden. 

Ursprünglich nahm der Service Zahlungen über Kredit- und Debitkarten entgegen. Epson erkannte schnell, dass es eine stärkere Präferenz für eine automatisierte Zahlungsoption wie das Lastschriftverfahren gibt, wenn es um ein Abonnement geht. Sie nutzten die Partnerschaft von Zuora und GoCardless, um die Zahlungsoption schnell auf den Markt zu bringen.  

Nachdem Epson das Lastschriftverfahren als Zahlungsoption beworben hatte, verzeichnete Epson eine 40-50 %ige Verbesserung bei der Anzahl der Kunden, die ihre Transaktionen abschließen, im Vergleich zu denen, die sie auf halbem Weg abbrechen. Bei den Neukunden liegt die Akzeptanz tendenziell bei 80 %. 

Epson war in der Lage, sich während der Pandemie schnell an den sich verändernden Markt anzupassen und von der neuen Nachfrage zu profitieren. 

Lesen Sie hier die ganze Geschichte von Epson.

Diaper Stork 

Der in den USA ansässige Windelservice und die Babyboutique Diaper Stork liefern Stoffwindeln und ähnliche Artikel direkt an die Haustür ihrer Kunden und bieten damit eine umweltbewusste Alternative zu Wegwerfwindeln. Während der Pandemie waren die Regale zwar leer, aber das Unternehmen konnte seine Kunden wie gewohnt bedienen und erweiterte seine Dienstleistungen. 

Als kleines Unternehmen mussten sie so viele Stunden und so viel Geld wie möglich freisetzen.

„Als Inhaberin eines kleinen Unternehmens habe ich viele Aufgaben. Alles, was mir Zeit verschafft, mich auf eine übergeordnete Strategie zu konzentrieren, anstatt auf Transaktionen, hilft mir sehr.“

Carrie Pollack, CEO, Diaper Stork

Der manuelle Zahlungsprozess war ein Bereich, der optimiert werden musste. Das Unternehmen zahlte 3 % für seine Kartentransaktionen und stimmte die Zahlungen manuell ab. Die Umstellung auf ein automatisiertes Zahlungsverfahren wie ACH Debit senkt die Kosten und Ressourcen für das Einziehen der Zahlungen. Das Unternehmen zahlt nun 2 % weniger pro Transaktion und spart 2 bis 3 Stunden Arbeit pro Monat für den Abgleich von Zahlungen. 

„Das Bezahlen mit einer kostengünstigen Methode wie dem ACH-Lastschriftverfahren macht für kleine Unternehmen wirklich einen großen Unterschied“, sagte Pollack. „Es ermöglicht uns, die Kosten zu senken, so dass mehr Geld in der lokalen Wirtschaft bleibt.“

Lesen Sie die ganze Geschichte von Diaper Stork und erfahren Sie, wie sie sich für eine umweltfreundliche und nachhaltige Elternschaft einsetzen. 

Startle

Startle ist ein britisches Tech-Unternehmen, das stimmungsvolle Musik für den Einzelhandel und die Gastronomie entwickelt. Startle wurde 2012 gegründet und hat einige sehr erfolgreiche Jahre hinter sich, in denen es große nationale Kunden für sich gewinnen konnte: In Großbritannien und in den USA gibt es wohl niemanden, der nicht schon einmal in einem Geschäft mit Startle-Atmosphäre war.

Startle war auf Wachstum ausgerichtet und benötigte eine Zahlungslösung, die mit dem Unternehmen mitwachsen konnte. Da sie sich so sehr auf das Wachstum konzentrierten, wollten sie ein System, das sich mit sehr wenig Aufwand integrieren ließ. 

„Da unser Cloud-System und GoCardless in Xero integriert sind, konnten wir die drei Tools einfach miteinander verbinden und eine Systemkette schaffen, die alle Prozesse für uns übernimmt.“

Das Buchhaltungsteam von Startle verbrachte früher ein bis zwei Tage im Monat mit der Bearbeitung von Lastschriften und dem Abgleich von Zahlungen. GoCardless und Xero erledigen dies nun völlig automatisch.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte von Startle.

intY

intY ist ein preisgekrönter Vertreiber von Cloud-Diensten der größten Cloud-Software-Anbieter der Welt. Im Jahr 2014 verzeichnete das Unternehmen in Großbritannien und Europa gute Ergebnisse, aber der Abrechnungsprozess in diesen Märkten verursachte Reibungsverluste. 

„Unser Abrechnungsprozess war extrem manuell und fehleranfällig. Das hat uns ausgebremst. Unsere Kunden waren im Allgemeinen zufrieden; das Einzige, worüber sie sich beschwerten, war die Rechnungsstellung.“

Chris Swanson, Data Analytics & Insights Manager, intY

intY wusste, dass sie ihre Back-Office-Zahlungseinzugs-Prozesse automatisieren mussten, um nicht noch mehr Kunden zu verärgern und zu verlieren. Bislang wurden 50 % der Transaktionen, die über das Lastschriftverfahren liefen, direkt mit der Bank abgewickelt. Dieses Verfahren bedeutete, dass Schränke voller Lastschriftmandate abgeheftet und fehlgeschlagene Zahlungen manuell wieder eingezogen werden mussten. Das Unternehmen automatisierte alle seine Lastschrifttransaktionen und migrierte zu GoCardless.  

Infolgedessen konnte das Unternehmen seinen Umsatz um das Fünffache steigern und gleichzeitig den Personalbestand im Bereich der Zahlungsverfolgung von drei auf einen Mitarbeiter reduzieren. Darüber hinaus hat sich die Zahl der Außenstände seit der Umstellung auf ein automatisiertes Lastschriftverfahren um 67 % verringert. 

„Als wir die Implementierung abgeschlossen hatten, war ich meinen Job los! Das bedeutet, dass ich in der Lage war, in eine Rolle zu wechseln, in der ich einen viel größeren Mehrwert für das Unternehmen habe.“

Chris Swanson, Data Analytics & Insights Manager, intY

Lesen Sie die ganze Geschichte von intY

Eatclub

Eatclub ist eine mobile App, die es Restaurants ermöglicht, ihren Gästen kurzfristige Angebote und Rabatte zu machen. Eatclub startete in Australien und ist nun in allen größeren Städten verfügbar. 2019 eröffnete das Team seinen ersten internationalen Standort in New York. 

Der manuelle Abrechnungsprozess nahm 2 volle Tage pro Monat in Anspruch, und die Zahlungen mussten oft in Stapeln verarbeitet werden, was bedeutete, dass die Zahlungen später eingingen, als sie fällig waren. Durch die Automatisierung der Zahlungen über das Lastschriftverfahren konnten Zeit und Ressourcen gespart, der Cashflow verbessert und die Customer Journey für die Kunden vereinfacht werden. 

"Für uns geht es darum, ein zuverlässiges System zu haben, das nahtlos mit unseren Finanzprozessen zusammenarbeitet, während wir weiter skalieren, und das haben wir mit der Lösung von GoCardless und Xero."

Pan Koutlakis, Co-Founder and CEO, Eatclub

Durch die Investition in cloudbasierte automatisierte Zahlungslösungen konnten diese Unternehmen den Fokus von der täglichen Zahlungsabwicklung auf strategische Aktivitäten mit größerem Blickwinkel verlagern, die zur Skalierung ihres Unternehmens beitragen. 

Hier finden Sie 5 Möglichkeiten, wie Sie Ihre Zahlungsstrategie in der Cloud optimieren können.

Sie möchten wiederkehrende Zahlungen akzeptieren?

GoCardless macht das Einziehen von wiederkehrenden Zahlungen zum Kinderspiel: für kleine und große Unternehmen.

Jetzt startenMehr erfahren