Skip to content
Öffnen Sie die Navigationsleiste der Website
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

Was ist ein Payment Gateway?

Autor

Zuletzt bearbeitetMärz 2022Lesezeit 1 min.

Der englische Begriff „Payment Gateway“ lässt sich in etwa als „Zahlungszugang“ übersetzen. Daher wird es manchmal auch Zahlungs-Gateway genannt. Dieser Extra-Schritt bei der Zahlungsabwicklung macht Online-Einkäufe besonders sicher, denn er verhindert die Freigabe sensibler Daten. Erfahren Sie in diesem Artikel alles, was Sie über Payment Gateways wissen müssen.

Payment Gateway: Erklärung und Beispiel

Hinter einem Payment Gateway (oder Zahlungs-Gateway) verbirgt sich eine Software, die finanzielle Transaktionen leichter macht. Sie überträgt Zahlungsinformationen zwischen dem Zahlungsportal (beispielsweise eine Website) und der sogenannten Acquirer-Bank. Das sind Banken oder Finanzinstitutionen, die mit Online-Händlern Partnerverträge abschließen und deren Online-Bezahlmethoden autorisieren und abrechnen. Ein bekanntes Modell ist PayPal.

Das Payment Gateway übernimmt dabei beispielsweise die Verarbeitung und Autorisierung von Kartenzahlungen. Der Grund dafür ist, dass sensible Daten nicht direkt an den Händler weitergeleitet werden.

Ein Beispiel: Ein Kunde nutzt bei einer Online-Bestellung seine Mastercard-Kreditkarte. Wenn er die Karteninformationen eingibt, werden diese verschlüsselt vom Browser des Kunden an das Payment Gateway geschickt. Auch die Transaktionsdetails des Händlers werden dorthin weitergeleitet.

Im nächsten Schritt schickt das Payment Gateway alle gesammelten Daten verschlüsselt an die Acquirer-Bank. Diese leitet sie an Mastercard weiter, die sich dann wiederum mit der Hausbank des Kunden in Verbindung setzt. Ist genug Liquidität vorhanden, autorisiert die Hausbank den Vorgang. Das Ganze geht seinen Weg zurück bis zum Payment Gateway, das dem Händler sowie dem Kunden die Autorisierung bestätigt.

Der ganze Vorgang dauert im Normalfall maximal drei Sekunden. Bis zur Abrechnung der Finanzierung, d.h. bis der  Händler das Geld auf seinem Konto hat, vergehen im Durchschnitt etwa drei Werktage.

Was macht Payment Gateways so sicher?

Payment Gateways verschlüsseln sämtliche Zahlungsinformationen und machen die Transaktion besonders sicher. Bei der Übertragung der Daten sind Fremdangriffe so nahezu unmöglich. Auch die Schnelligkeit der Zahlungsabwicklung macht es für Betrüger äußerst schwierig, in den Prozess einzugreifen.

Sicherheit im Onlinehandel ist ein großes Thema. Dank des Einsatzes von Zahlungs-Gateways werden sensible Daten nicht einfach freigegeben, sondern mittels Verschlüsselung geheim gehalten. Das ist sowohl für den Händler als auch für den Kunden beruhigend und gibt ein sicheres Gefühl beim Online-Einkauf.

GoCardless: Ein besserer Weg um Online-Zahlungen einzuziehen

Sparen Sie Zeit und Kosten und verbessern Sie Ihren Cashflow.

Jetzt anmeldenMehr erfahren

Was ist ein ECPSS Payment Gateway?

Vielleicht haben Sie schon einmal das Akronym „ECPSS“ im Zusammenhang mit Zahlungs-Gateways gesehen. Dieses bezeichnet tatsächlich nur den führenden Anbieter von Payment Gateways in China. Für ein ECPSS Payment Gateway müssen Sie sich zunächst ein Konto erstellen, um es nutzen zu können. Weitere bekannte Anbieter von Payment Gateways sind beispielsweise IBM, Trintech und Globeset.

GoCardless: Ein besserer Weg um Online-Zahlungen einzuziehen

Sparen Sie Zeit und Kosten und verbessern Sie Ihren Cashflow.