Skip to content
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

Die 8 Dimensionen wiederkehrender Zahlungen: Die Zahlungspräferenz

Wie wollen Kunden am liebsten bezahlen?

Haben Sie sich schon einmal folgende Frage gestellt: „Wie wollen meine Kunden (in verschiedenen Ländern) eigentlich für mein Produkt oder meine Dienstleistung am liebsten bezahlen?“

Der Gedanke ist eine Überlegung wert. Denn Kunden (B2B und B2C) die Möglichkeit zu geben, ihre bevorzugte Zahlungsmethode zu nutzen, kann den Unterschied zwischen einem gewonnenen Kunden und einem verlorenen Interessenten ausmachen. Die Zahlungspräferenzen Ihrer Kunden sollte demnach ein zentraler Bestandteil Ihrer Wachstumsstrategie sein – besonders wenn Sie über eine internationale Expansion nachdenken.

Die Wahl der Zahlungsmethode nennen wir die Präferenz – sie bildet einen Aspekt im Modell der 8 Dimensionen wiederkehrender Zahlungen. Wir haben dieses Modell entwickelt, um Unternehmen dabei zu helfen, ihre Strategie für wiederkehrende Zahlungen zu verbessern, um betriebliche Schwachstellen zu finden, zu messen und zu optimieren. Das Modell hilft uns außerdem dabei, Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welche Strategie die beste für Ihr Unternehmen ist. 

Um einen ersten Überblick zu gewinnen, lesen Sie die Einführung in das Modell der 8 Dimensionen wiederkehrender Zahlungen und erfahren Sie, wie Sie das Modell nutzen können, um Ihre Strategie für wiederkehrende Zahlungen zu bewerten und zu verbessern. 

In der Grafik sehen Sie die einzelnen Dimensionen und wie sie zusammenhängen:

Dieser Leitfaden konzentriert sich auf die Zahlungspräferenz – eine der 8 Dimensionen, die besonders bei der Kundenakquise eine Rolle spielt.

Was ist eine Zahlungspräferenz?

Einfach ausgedrückt, ist die Zahlungspräferenz ein Maß für die Zahler, die eine bestimmte Zahlungsmethode wählen. Einige Kunden bevorzugen Kreditkarten, andere Schecks und wieder andere bevorzugen das Lastschriftverfahren. Wenn Sie nicht den richtigen Zahlungsarten-Mix anbieten, riskieren Sie, dass potenzielle Kunden eventuell zur Konkurrenz abwandern.  

Zudem sind die Präferenzen nicht in allen Ländern und Branchen gleich. Manche Länder haben eine viel ausgeprägtere Präferenz für eine Art von Bezahlverfahren, die anderswo vielleicht unbeliebt ist. 

Warum ist die Zahlungspräferenz wichtig?

Die Zahlungspräferenz beeinflusst, wie viele Ihrer Interessenten letztendlich zu Kunden werden. Das Anbieten von Zahlungsmethoden, die Ihr Kundenstamm wünscht, kann Ihre Umsatzwachstumsrate um bis zu 4 % steigern.

Der  richtigen Mix an verschiedenen Zahlungsmethoden, der den Kundenpräferenzen entspricht, erhöht die Konversion (d. h. die Chance einen neuen Kunden zu gewinnen).

Doch woher wissen Sie, welches die bevorzugten Zahlungsmethoden Ihrer Kunden sind? Wir haben das für Sie in die Hand genommen: In Zusammenarbeit mit YouGov hat GoCardless über 19.000 Unternehmen und Kunden in den wichtigsten Märkten weltweit zu ihren Zahlungspräferenzen befragt. 

B2B-Zahlungspräferenzen

Wir haben fast 5.000 Unternehmen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Dänemark, Schweden, den USA, Kanada und Australien befragt, welche Zahlungspräferenzen sie für vier typische Anwendungsfälle wiederkehrender Käufe haben: Regelmäßige Geschäftsrechnungen, Rechnungen, digitale Abonnements und Ratenzahlungen.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Betrachtet man alle neun Märkte und die vier untersuchten Anwendungsfälle, so zeigt sich, dass die Präferenz, mit Bank-zu-Bank-Methoden zu bezahlen, im Durchschnitt höher ist als bei anderen Zahlungsmethoden. 42 % der Befragten weltweit bevorzugten die Zahlung per Lastschrift. Die zweitbeliebteste Zahlungsmethode war die Banküberweisung (36 %).

In Europa gibt es eine klare Präferenz für die Lastschrift. In Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Spanien ist die Lastschrift die bevorzugte Zahlungsmethode für digitale B2B-Abonnements. Zwischen 42 % und 60 % der Befragten gaben an, dass sie mit dieser Methode bezahlen würden.

In Nordamerika dominieren hingegen Corporate Cards. Beispielsweise würden 54 % der Befragten in den USA für digitalen Abonnements mit einer Corporate Card bezahlen. In Kanada sind es 55 %. Doch auch in Ländern, in denen Kartenzahlungen sehr beliebt sind, gibt es unterschiedliche Präferenzen. 15 % der Befragten in Nordamerika würden ihre Rechnungen nicht mit Corporate Cards bezahlen.

Das Diagramm zeigt die B2B-Präferenz (% der Befragten, die mit dieser Zahlungsmethode bezahlen würden) für Lastschrift vs. Kreditkarte für digitale Abonnements.

B2C-Zahlungspräferenzen

GoCardless hat in Zusammenarbeit mit YouGov 15.424 Kunden in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Australien und Neuseeland befragt. Die Umfrage untersuchte vier typische Anwendungsfälle für wiederkehrende Käufe: Haushaltsrechnungen, traditionelle Abonnements, digitale Abonnements und Ratenzahlungen.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Die Studie ergab, dass die Präferenzen der Kunden weltweit sehr unterschiedlich sind. Mit den zunehmenden Wahlmöglichkeiten der Kunden sind auch die Zahlungspräferenzen vielfältiger und persönlicher geworden. So bevorzugen beispielsweise nur 7 % der deutschen Kunden die Kreditkarte als Zahlungsmethode, während es in den USA 23 % sind. 

Allgemein lässt sich feststellen, dass die Kunden Alternativen zu den typischen Standard-Zahlungsmethoden Kredit- und Debitkarte wünschen. In Großbritannien bevorzugen 57 % der Befragten die Lastschrift, in Frankreich sind es 42 % und Deutschland sind es 39 %.

 „Die Art und Weise, wie Kunden in verschiedenen Märkten bezahlen wollen, ist grundlegend verschieden. In Europa ist die Lastschrift extrem weit verbreitet – und unsere Kunden verlangen danach. Bis jetzt haben sich 70 % unserer europäischen Kunden dafür entschieden, mit GoCardless (Lastschrift) statt mit Kreditkarte zu bezahlen.“ - Siteminder

So können Sie die Zahlungspräferenz beeinflussen

Obwohl Kunden ihre eigenen Präferenzen haben, mit welchen Zahlungsmethoden sie bezahlen möchten, können Unternehmen die Zahlungspräferenzen ihrer Kunden beeinflussen – und zwar mit gezielten Maßnahmen während des Bezahlvorgangs.

Das kann Vorteile mit sich bringen, denn manche Zahlungsmethoden können kosteneffektiver für Ihr Unternehmen sein oder weniger Zeit in der Verarbeitung der Zahlung in Anspruch nehmen als andere. Obwohl es sinnvoll ist, Ihren Kunden mehrer Zahlungsmethoden anzubieten, kann Ihr Unternehmen also schneller wachsen, wenn Ihre Kunden eine bestimmte Zahlungsmethode wählen. 

Um die Präferenz eines Kunden zu beeinflussen, müssen Sie sicherstellen, dass die Zahlungsmethode, die er verwenden soll, als einfach und vertrauenswürdig angesehen wird. Sie können Kunden auch mit greifbaren Vorteilen einen Anreiz bieten, diese Zahlungsmethode zu nutzen.

GoCardless hilft Ihnen, die Lastschrift zu Ihrem Zahlungsarten-Mix hinzuzufügen

Die Lastschrift ist in vielen Ländern eine der beliebtesten Zahlungsmethoden für alle Arten von wiederkehrenden Zahlungen. Wenn Sie befürchten, durch die Auswahl Ihrer angebotenen Zahlungsmethoden potenzielle Kunden zu verlieren, kann GoCardless Ihnen helfen, die Lastschrift in Ihren Zahlungsarten-Mix zu integrieren. 

Ziehen Sie mit GoCardless Zahlungen per Lastschrift in mehr als 30 Ländern ein. Das Lastschriftverfahren kann dabei perfekt mit anderen Zahlungsmethoden koexistieren, um ein erstklassiges Checkout-Erlebnis zu schaffen.

 „Bis heute ist GoCardless überall dort, wo wir es anbieten, die bevorzugte Zahlungsmethode mit einer Akzeptanz von 50 bis 85 %. Für uns bedeutet es, dass wir zuverlässig und pünktlich bezahlt werden und einen besseren Einblick in unsere Zahlungsdaten erhalten.“ - Quandoo