Skip to content
Öffnen Sie die Navigationsleiste der Website
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

All I want for Christmas is ... ein Afrikanischer Waldelefant?

Autor

Zuletzt bearbeitetDez. 2021Lesezeit 2 min.

Wir alle finden es schöner, zu schenken als beschenkt zu werden. Warum ist es dann aber so schwer, das richtige Weihnachtsgeschenk zu finden? Wenn es schon für uns als Menschen so schwer ist, was sollen dann erst die Unternehmen sagen? Wie kann man jedem seiner Kunden etwas Gutes tun? Vor allem, wenn man über 70.000 Kunden hat?

Dieses Jahr haben wir die perfekte Lösung: Wir leisten einen wirklich wichtigen, innovativen und phantasievollen Beitrag zur Bewältigung des Klimawandels und noch viel mehr.

Im Namen jedes einzelnen Kundens „mieten“ wir Waldelefanten -  ja, Waldelefanten!  - in Gabun, damit diese weiter ihren Beitrag zum Umweltschutz, zur Artenvielfalt und für die Menschen vor Ort leisten können.

Das Projekt wird von Rebalance Earth (www.rebalance.earth) durchgeführt. Das Projekt definiert den Markt der CO2-Kompensation neu als einen “Rebalance” Mechanismus , der die Bekämpfung des Klimawandels unterstützt, die Artenvielfalt schützt und den lokalen Menschen hilft, sich aus der Armut zu befreien.

Blockchain auf den Weg in den Regenwald

Rebalance Earth ist das gemeinsame Projekt von drei Gründern aus unterschiedlichen Bereichen: Walid Al Saqqaf ist Mehrfachunternehmer  und Blockchain-Spezialist, Ralph Chami ist Assistant Director beim IWF und Ian Redmond ist ein weltbekannter Umweltaktivist.

Walid beschreibt Rebalance Earth – das 2022 live gehen wird – als „Marktplatz für die Werte der Natur“. Er erklärt die Funktionsweise anhand der Waldelefanten in Gabun: „Ein Waldelefant, der wegen seiner Stoßzähne getötet wird, hat einen Wert von etwa 40.000 Dollar. Eigentlich wird ein Tier jedoch 60 Jahre alt und bindet während dieser Zeit direkt und indirekt CO2 im Wert von 1.75 Millionen Dollar. Das Fleisch eines toten Blauwals ist 50.000 Dollar wert, aber lebendig bindet er CO2 im Wert von 2 Millionen GBP.

Laut Ian Redmond leisten die Elefanten aber noch viel mehr: „Sie beschneiden die Bäume, ihr Kot düngt den Boden, und indem sie kleinere Pflanzen fressen, jäten sie den Wald und überlassen den großen Bäumen mehr Nährstoffe, sodass diese dann mehr CO2 binden können. Wälder mit Elefanten binden 7 Prozent mehr CO2 als andere Wälder.“

In Rebalance Earth fließen die Blockchain-Expertise von Walid und das ökonomische Know-how von Ralph Chami zusammen. Sie bewerten die Leistungen, die die Elefanten für ihr Ökosystem erbringen, also ihre „Pflege- und Gärtnerdienstleistungen“. Die Unterstützer kaufen Gutscheine, die nicht nur den CO2-Ausstoß kompensieren, sondern zum Beispiel dazu dienen, Ranger zum Schutz der Elefanten zu bezahlen und in den Dörfer vor Ort Schulen oder Krankenhäuser zu bauen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Kunden von GoCardless

Rebalance Earth nennt diesen CO2-Ausgleich „Dienstleistungen für das Ökosystem“. Es möchte mit Unternehmen zusammenarbeiten, die sich zur Klimaneutralität verpflichtet haben und sich für den Schutz von Schlüsselarten einsetzen. Und deshalb unterstützen wir bei GoCardless Rebalance Earth, indem wir Waldelefanten „mieten“.

Wir haben uns bereit erklärt, 100 „Elefanten Tage“ im Voraus zu kaufen. Das entspricht einer Minute für jeden unserer 70.000 Kunden. Und wir verdoppeln diese Zahl noch einmal auf 140.000 „Elefanten-Minuten“, sodass wir auf 100 “Elefanten Tage” kommen

Walid Al Saqqaf begrüßt unsere Unterstützung als wegweisende Bestätigung des Konzepts: „Wir glauben, dass GoCardless und seine Kunden einen Dominoeffekt auslösen können, der andere Unternehmen für unsere Idee begeistert. Es bedeutet uns sehr viel, GoCardless zu unseren ersten Firmenkunden zählen zu können. Vielen Dank!"

Ben Knight, Head of Environmental Sustainability bei GoCardless, wurde mit der Wahl eines geeigneten Projekts betraut und erklärt, warum wir Rebalance Earth unterstützen: „Bei GoCardless engagieren wir uns im Rahmen unserer allgemeinen Nachhaltigkeitsstrategie für den Klimaschutz. Aus diesem Grund haben wir auch die Klimaschutzgruppe Tech-Zero für Technologieunternehmen mitgegründet, unsere Emissionen gemessen und extern prüfen lassen und uns dem Science Based Target Net-Zero Standard verpflichtet. Aber wir tun mehr, als nur unsere eigenen Emissionen zu reduzieren. Wir möchten die Menschen und die Natur positiv beeinflussen. Wir sind der Meinung, dass ein zu starker Fokus allein auf das Klima zu einem „CO2-Tunnelblick“ führt. Deshalb hat uns der ganzheitliche Ansatz von Rebalance Earth absolut überzeugt.