Skip to content
Öffnen Sie die Navigationsleiste der Website
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

Kreditkartenzahlung zurückholen

Autor

Zuletzt bearbeitetNov. 2022Lesezeit 2 min.

Vielleicht kennen Sie das: Sie haben etwas gekauft, und der Betrag wurde doppelt abgebucht. Die Fluglinie, mit der Sie Ihren Flug gebucht haben, geht pleite. Natürlich möchten Sie in solchen Fällen unbedingt Ihr Geld zurück und fragen sich: „Kann ich meine Kreditkartenzahlung zurückholen?“ Eine Rückbuchung zu veranlassen ist durchaus möglich, soweit Sie eine Mastercard, Visa oder American Express benutzt haben.

Als Käufer ist das nun eine Erleichterung für Sie, als Händler können Ihnen solche Rückbuchungen Kopfschmerzen bereiten. Sie sind zwar ein wichtiger Schutz für die Verbraucher, wenn sie mit einer Kreditkarte einkaufen, können aber aufgrund komplizierter Regeln, die sich von einem Netz zum anderen unterscheiden, sowie aufgrund der Möglichkeit des Betrugs zu oft Probleme für den Händler verursachen.

Wie Sie eine Kreditkartenzahlung zurückholen und alles, was Sie sonst noch darüber wissen müssen, sehen wir uns im Folgenden genauer an.

Wie kann man eine Kreditkartenzahlung zurückholen?

Wenn Sie eine Kreditkartenzahlung zurückholen möchten, müssen Sie sich mit Ihrer Bank in Verbindung setzten.

Bei Rückbuchungen handelt es sich im Wesentlichen um strittige Transaktionen. Sie werden von einem Karteninhaber veranlasst, der eine Belastung seiner Kreditkarte bestreitet, mit dem Ergebnis, dass die Belastung zurückerstattet wird. Die Bank „bucht“ den Betrag der strittigen Transaktion an den Händler zurück und gibt dem Karteninhaber das Geld zurück, ohne dass der Händler zustimmen muss.

Wenn ein Karteninhaber eine Abbuchung anfechtet, prüft die Bank die Einzelheiten der Transaktion, und wenn sie der Meinung ist, dass die Anfechtung berechtigt sein könnte, reicht sie eine Rückbuchung ein und gewährt dem Kunden eine Gutschrift.

So können Sie als Händler vermeiden, dass Kunden die Kreditkartenzahlung stornieren

  • Verwenden Sie einen Unternehmensnamen, den die Kunden kennen. Kunden veranlassen häufig Rückbuchungen, wenn sie eine Zahlung sehen, die sie nicht kennen. Ihr Kunde kennt zwar Ihr Produkt, aber möglicherweise nicht den Namen Ihres Unternehmens, vor allem, wenn dieser sich von dem Namen unterscheidet, mit dem Ihr Unternehmen am häufigsten in Verbindung gebracht wird (z. B. Google vs. Alphabet).

  • Drucken Sie Ihre Telefonnummer auf die Rechnungen Ihrer Kunden - so können diese Sie kontaktieren, wenn sie nicht wissen, was ihnen in Rechnung gestellt wird.

  • Installieren Sie Mechanismen zur Betrugsverfolgung und nutzen Sie Betrugsdienste wie CVV2. Verwenden Sie strenge Kreditkartenüberprüfungsschritte für Transaktionen, die für hohen Kreditkartenbetrug bekannt sind.

  • Legen Sie klare Erstattungsrichtlinien fest, aus denen hervorgeht, wann Kunden Gebühren für Waren und Dienstleistungen anfechten können.

  • Arbeiten Sie mit einem Drittanbieter wie GoCardless zusammen, um Ihre Zahlungen zu verwalten. Indem Sie zum Beispiel Zahlung per Lastschrift anbieten, können Sie nicht nur Stornos vermeiden, sondern den gesamten Zahlungsprozess automatisieren und die Zeit zum Erhalt der Zahlung um 47 % verkürzen.

Wir können helfen

GoCardless hilft Ihnen, Zahlungseinzüge zu automatisieren, sodass Ihr Team weniger Verwaltungsaufwand mit der Einforderung von Rechnungen hat. Lesen Sie hier, wie GoCardless Ihnen bei Ad-hoc-Zahlungen und wiederkehrenden Zahlungen helfen kann.

Sie möchten wiederkehrende Zahlungen akzeptieren?

GoCardless macht das Einziehen von wiederkehrenden Zahlungen zum Kinderspiel: für kleine und große Unternehmen.

Jetzt startenMehr erfahren