Skip to content
Öffnen Sie die Navigationsleiste der Website
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

Wie lange dauert eine Auslandsüberweisung?

Autor

Zuletzt bearbeitetMai 2022Lesezeit 2 min.

Wenn Sie schon einmal eine Auslandsüberweisung veranlasst haben, haben Sie sich wahrscheinlich gefragt, wie lange internationale Zahlungen dauern. Unternehmen sind zunehmend auf grenzüberschreitende Transaktionen angewiesen und müssen Zahlungen so schnell wie möglich abwickeln, während die Verbraucher daran gewöhnt sind, dass ihre Wünsche sofort erfüllt werden.

Wie lange dauert eine Auslandsüberweisung also? Leider gibt es darauf keine eindeutige Antwort, da die Dauer der Auslandsüberweisung vom Zielland abhängt. Bei Überweisungen innerhalb der Euro-Zone dürfen Auslandsüberweisungen nur einen Tag dauern, denn die maximale Dauer von einem Werktag wurde gesetzlich durch die europäischen Zahlungslinien festgelegt. Bei Auslandsweisungen in andere Länder kann es bis zu einer Woche dauern.

Wie Auslandsüberweisungen funktionieren und was die Dauer beeinflussen kann, erfahren Sie im Folgenden.

Wie lange dauert eine online Auslandsüberweisung innerhalb der EU?

Wenn Sie eine Auslandsüberweisung innerhalb der EU tätigen, können Sie dies mit dem SEPA-Lastschriftverfahren tun. Im einheitlichen Zahlungsraum für Euro-Transaktionen dauern maximal einen Werktag. Für eine SEPA-Überweisung ins Ausland benötigen Sie die folgende Daten:

  • Den Sender

  • Den Empfänger

  • Ein Konto im Europäischen Wirtschaftsraum

GoCardless: Ein besserer Weg um SEPA-Lastschriften einzuziehen

Sparen Sie Zeit und Kosten und verbessern Sie Ihren Cashflow.

Jetzt anmeldenMehr erfahren

Wie funktionieren Auslandsüberweisungen außerhalb der EU?

In den meisten Fällen werden internationale Bankzahlungen über das SWIFT-Netzwerk abgewickelt. Es ist ein sicheres Nachrichtensystem, das die Banken zur Übermittlung von Informationen nutzen. Wenn Sie eine internationale Überweisung senden, nutzen die Banken das SWIFT-Netz, um sicherzustellen, dass Ihre Zahlung ihr Ziel erreicht.

Allerdings kommt sie nicht immer direkt dort an. Einige Zahlungen laufen über Vermittle (diese sind auch als Korrespondenzbanken bekannt), so als ob man eine Reihe von Anschlussflügen nehmen müsste, um ans Ziel zu gelangen. Es ist auch erwähnenswert, dass das SWIFT-Netz nicht Ihr Geld bewegt, sondern nur Ihren Zahlungsauftrag.

Wie lange brauchen Auslandsüberweisungen?

In der Regel treffen internationale Transaktionen innerhalb von ein bis fünf Arbeitstagen ein. Nehmen wir mal genauer unter die Lupe, wie das ganze aussieht:

Um eine Auslandsüberweisung zu tätigen, müssen Sie lediglich alle erforderlichen Informationen (IBAN-Nummer, BIC/SWIFT-Nummer, Bankverbindung des Empfängers usw.) zusammentragen und bei Ihrer Bank einreichen, entweder persönlich oder über eine Online-Banking-App. In den meisten Fällen können internationale Überweisungen nur an Werktagen bearbeitet werden, vorausgesetzt, sie werden vor der Annahmeschlusszeit beantragt, die von Bank zu Bank unterschiedlich ist.

Wenn Sie Ihre Auslandsüberweisung vor der Annahmeschlusszeit der Bank beantragen, sollte sie noch am selben Tag bearbeitet werden. Ist dies nicht der Fall, wird die Überweisung höchstwahrscheinlich am nächsten Arbeitstag bearbeitet. Sobald die Überweisung bearbeitet wurde, wird der Betrag normalerweise vom Konto des Absenders abgebucht. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass das Geld auch beim Empfänger ankommt. Wie bereits erwähnt, treffen internationale Banküberweisungen in der Regel innerhalb von ein bis fünf Werktagen ein.

Mit GoCardless können Sie ganz einfach internationale Zahlungen zum bestmöglichen Wechselkurs einholen.

Vergessen Sie komplizierten Papierkram und sparen Sie Zeit und Geld.

Was kann die Dauer einer Auslandsüberweisung beeinflussen?

Obwohl man annehmen sollte, dass internationale Banküberweisungen sofort ausgeführt werden, vor allem angesichts der zunehmenden Verbreitung des Online-Bankings, können sie sich aus verschiedenen Gründen verzögern:

Betrugsprävention

Einer der Hauptgründe für Verzögerungen bei internationalen Überweisungen sind die von den Banken eingerichteten Prozesse und Verfahren zur Betrugsbekämpfung. Im SWIFT-Netz müssen Überweisungen bis zu drei Korrespondenzbanken passieren, bevor sie am Zielort ankommen. Wenn die Gelder dann tatsächlich angekommen sind, kann die Bearbeitungszeit bei der Bank des Empfängers die Zahlung noch weiter verzögern.

Falsche Zahlungsangaben

Ein weiterer Faktor, der sich stark auf die Dauer von Auslandsüberweisungen auswirken kann, sind fehlerhafte Zahlungsangaben. Bevor Sie eine Zahlung tätigen, sollten Sie daher den Namen des Empfängers, den Namen seiner Bank, seine Kontonummer, seine IBAN-Nummer und seinen SWIFT/BIC-Code überprüfen.

Bankfeiertage und Wochenenden

Manchmal werden langsame internationale Zahlungen durch etwas so Prosaisches wie Bankfeiertage und Wochenenden verursacht. Einfach ausgedrückt: Wenn die Bank geschlossen ist, kann Ihre Zahlung nicht bearbeitet werden. Wenn Sie eine Zahlung tätigen, die so schnell wie möglich verschickt werden muss, sollten Sie sich vorher erkundigen, ob es im Land des Empfängers einen Feiertag gibt. Es ist auch ratsam, Ihre Zahlung zu Beginn der Woche zu senden, damit sie vor dem Wochenende ankommt und bearbeitet werden kann.

Unterschiedliche Währungen

Auch die Währungsumrechnung kann die Zeit für internationale Überweisungen verlängern. Wenn Ihre Zahlung in einer anderen Währung eingehen muss als in der, in der sie gesendet wurde, kann sich die Bearbeitungszeit verlängern.

Unterschiedliche Zeitzonen

In Berlin ist es vielleicht schon Mittag, in Los Angeles aber noch mitten in der Nacht. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre internationale Überweisung so schnell wie möglich ausgeführt wird, sollten Sie versuchen, sie während der Geschäftszeiten im Land des Empfängers zu senden.

Mit GoCardless können Sie ganz einfach internationale Zahlungen zum bestmöglichen Wechselkurs einholen.

Vergessen Sie komplizierten Papierkram und sparen Sie Zeit und Geld.