Skip to content
Öffnen Sie die Navigationsleiste der Website
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

Dauerauftrag ändern: So geht‘s

Autor

Zuletzt bearbeitetNov. 2022Lesezeit 2 min.

Eine gestiegene Miete, eine gesenkte Kreditrate, eine erhöhte Sparrate für den ETF-Sparplan: oftmals muss man einen Dauerauftrag ändern. Eigentlich sollte das kinderleicht sein, doch als Konsument kann man dennoch vor Unklarheiten stehen.

Wie können Sie einen Dauerauftrag ändern? Wann ist das möglich? Ist mit Kosten und Gebühren zu rechnen? Hier erfahren Sie alles, was Sie bei der Änderung eines Dauerauftrags beachten müssen.

Was ist ein Dauerauftrag?

Ein Dauerauftrag ist eine Überweisungsart für wiederkehrende Zahlungen in gleichbleibender Höhe. Er sieht Überweisung eines bestimmten, fixen Betrags zu einem fixen Kalendertag in regelmäßigen Abständen (z. B. 14-tägig, monatlich, quartalsweise) an einen vorgegebenen Zahlungsempfänger vor. Als Bankkunde steuert man den Dauerauftrag (im Gegensatz zur Lastschrift) - er kann jederzeit und einfach im Online-Banking bei der Hausbank eingerichtet werden.

Durch seine Eigenschaften eignet sich ein Dauerauftrag z. B. für die Bezahlung der Miete, Abonnements, Kreditraten oder die Überweisung einer konstanten Sparrate für einen ETF-Sparplan auf das Referenzkonto des eigenen Wertpapierdepots. Ein Dauerauftrag befreit den Bankkunden von der Notwendigkeit, einzelne manuelle Überweisungen durchzuführen und sich ständig um fristgerechte Zahlung kümmern zu müssen.

Warum sollte man einen Dauerauftrag ändern?

Die Änderung eines Dauerauftrags wird in der Regel dann notwendig, wenn die Höhe oder der Zeitpunkt einer wiederkehrenden Zahlung geändert werden soll bzw. muss.

Zwei gängige Beispiele sind etwa:

  • Sie möchten die Höhe Ihrer monatlichen Sparrate für Ihren ETF-Sparplan anpassen, zu dessen Zweck Sie einen Dauerauftrag von Ihrem Girokonto auf Ihr Depotkonto beim Wertpapierbroker eingerichtet haben.

  • Sie müssen den Zeitpunkt der Mietüberweisung vom Fünfzehnten auf den Monatsersten vorverlegen, weil Ihr Vermieter seine Mieteinnahmen früher erhalten möchte.

Wie kann man einen Dauerauftrag ändern?

Vielleicht fragen Sie sich als Leser jetzt nun „Wie kann ich einen Dauerauftrag ändern?“ Die gute Nachricht ist, dass es sehr einfach ist und Sie gleich mehrere Möglichkeiten haben, wie Sie einen SEPA-Dauerauftrag ändern können.

Dauerauftrag am Automaten ändern

In Ihrer Bankfiliale bzw. im Foyer können Sie jederzeit Ihren Dauerauftrag am Automaten ändern - befolgen Sie hierfür die folgenden Schritte:

  1. Führen Sie die Debitkarte Ihres Bankkontos in den Automaten ein.

  2. Navigieren Sie im Menü zu den Überweisungen, womöglich gibt es ein Untermenü „SEPA-Daueraufträge“.

  3. Markieren Sie den relevanten Dauerauftrag, klicken Sie auf die Option „Ändern“ und geben Sie die neuen Daten ein.

  4. Geben Sie den PIN Ihrer Debitkarte ein, um die Änderungen zu übernehmen.

Dauerauftrag online ändern

Jederzeit und bequem von zuhause aus können Sie auch per Online-Banking den Dauerauftrag ändern. Dabei müssen Sie im Wesentlichen diese 3 Schritte befolgen:

  1. Melden Sie sich im Online-Banking Ihrer Hausbank an.

  2. Navigieren Sie zur Übersicht der eingerichteten Daueraufträge. Oft befindet sich dies in einem Untermenü der Überweisungsfunktion.

  3. Klicken Sie auf den entsprechenden Dauerauftrag, der geändert werden soll und geben Sie die geänderte Höhe und/oder den Zahlungszeitpunkt ein.

  4. Unterschreiben Sie den Dauerauftrag (je nach Einstellungen Ihrer Bank, z. B. MobileTAN), um die Änderung des Dauerauftrags abzuschließen.

Dauerauftrag telefonisch ändern

Vielleicht möchten Sie Ihren Dauerauftrag telefonisch ändern. Dies ist zwar sehr komfortabel, aber Achtung: Viele Banken verrechnen für diesen Vorgang eine Extragebühr, weil sie ihre Kundenservicehotline freihalten möchten.

Die Änderung ist rasch erledigt:

  1. Rufen Sie bei der Kundenservice-Hotline Ihrer Bank an.

  2. Weisen Sie sich durch Angabe Ihres Geburtsdatums und/oder Ihrer Wohnadresse aus.

  3. Geben Sie die gewünschten Änderungen durch.

Schon haben Sie den Dauerauftrag geändert.

Bis wann kann man einen Dauerauftrag ändern?

Es gibt keinerlei Fristen hinsichtlich der Änderung eines Dauerauftrags. Als Bankkunde kann man jederzeit über das Online Banking den Dauerauftrag ändern oder sich während der Bankzeiten wie gewünscht an das Filialteam oder die Kundenservice-Hotline wenden. Gleiches gilt übrigens auch für die Stornierung eines Dauerauftrags.

Sobald der Dauerauftrag geändert wurde, wird dieser entsprechend umgesetzt. Bereits bei einer Abbuchung am nächsten Banktag wird gemäß der neuen Daten abgebucht.

Automatischer Rechnungseinzug: Besser als ein Dauerauftrag

Es gibt für Kunden und Händler eine bessere Alternative zum Dauerauftrag: Ein automatischer Rechnungseinzug durch den Händler eliminiert die Notwendigkeit eines Dauerauftrags. Der Händler kann automatisch nach dem Pull-Prinzip vom Konto des Kunden einziehen, erhält die volle Kontrolle über den Zahlungsprozess und kann eine fristgerechte Zahlung des Kunden sicherstellen.

Für wiederkehrende Zahlungen kann die Höhe und der Zeitpunkt der Zahlung vom Händler individuell bestimmt werden. Der Kunde muss erst gar keinen Dauerauftrag einrichten (oder eine mühsame manuelle Überweisung tätigen) und hat die Gewissheit, dass die Zahlung in der entsprechenden Höhe und rechtzeitig beglichen wird.

Die umfangreichen Lösungen von GoCardless machen genau diese möglich.

Wir können helfen

GoCardless hilft Ihnen, Zahlungseinzüge zu automatisieren, sodass Ihr Team weniger Verwaltungsaufwand mit der Einforderung von Rechnungen hat. Lesen Sie hier, wie GoCardless Ihnen bei Ad-hoc-Zahlungen und wiederkehrenden Zahlungen helfen kann.

Sie möchten wiederkehrende Zahlungen akzeptieren?

GoCardless macht das Einziehen von wiederkehrenden Zahlungen zum Kinderspiel: für kleine und große Unternehmen.

Jetzt startenMehr erfahren