Skip to content
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

Beliebte Zahlungsarten in Deutschland: Ein Blick auf 2019 - 2020

Würden Sie jetzt  etwas von uns kaufen?

Das ist viel zu schnell, stimmt‘s? Möglicherweise sehen Sie das Produkt oder die Dienstleistung, die wir verkaufen möchten, gerade zum ersten Mal. Der Kaufzyklus für ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung ist meistens lang und komplex, und zwar gleichermaßen für Endverbraucher wie für Unternehmen. Das gilt zwar nicht immer, aber doch in den meisten Fällen (insbesondere im B2B-Bereich). Wie geht man also idealerweise vor?

Es gibt einen Faktor in diesem Prozess, den Sie vielleicht unterschätzen: die Erfahrung beim Bezahlen. Amy Konary, VP of Business Innovation bei Zuora und Vorsitzende des Subscribed Institute, drückt das folgendermaßen aus:

„Die Kunden erwarten heute mehr als nur ein großartiges Produkt... Sie finden immer weniger Gefallen an standardisierten Produkten und legen zunehmend Wert auf personalisierte Dienstleistungen... Der Kunde ist König und es zählt, was er will, wann er es will und wie er es will. Kunden wollen nach ihren Regeln einkaufen. Ihr Bedürfnis nach Selbstbestimmung und freier Wahl hört auch bei der Bezahlung nicht auf.“

Wenn Sie Zahlungspräferenzen nicht berücksichtigen, riskieren Sie, Ihre Kunden und damit das Geld, das Sie in das Marketing und den Verkauf investiert haben, zu verlieren. Wenn Ihre Konkurrenz ein besseres Zahlungserlebnis – und damit ein besseres Kundenerlebnis – bietet, wandern Ihre potenziellen Kunden dorthin ab..

Wenn Sie dagegen die Zahlungspräferenzen auf Ihrem Markt kennen und berücksichtigen, können Sie Ihre Umsätze steigern, die Kundenbindung verbessern und die Abwanderung verhindern.

Im Folgenden haben wir von YouGov bereitgestellte Daten über die beliebtesten Zahlungsarten in Deutschland zusammengestellt. Dabei haben wir uns auf wiederkehrende B2B- und B2C-Zahlungen konzentriert.

Die beliebtesten wiederkehrenden Zahlungsarten deutscher Unternehmen

Deutsche Unternehmen zeigen unter den vier häufigsten Anwendungsfällen für wiederkehrende Zahlungen – regelmäßige Geschäftsrechnungen, Rechnungen, digitale Abonnements und Ratenzahlungen – eine klare Präferenz für Banküberweisungen.

Das Lastschriftverfahren folgt direkt an zweiter Stelle: Mehr als die Hälfte der Unternehmen verwenden wahrscheinlich diese Zahlungsart.

An dritter Stelle folgen Firmenkarten. Jedoch gibt etwa ein Drittel der Unternehmen an, diese wahrscheinlich für keinen der vier Anwendungsfälle zu verwenden.

E-Wallets wie PayPal liegen in etwa gleichauf mit Firmenkarten, wobei etwa ein Drittel der Unternehmen angibt, diese wahrscheinlich zu nutzen. Dennoch lehnen Unternehmen E-Wallets aber noch mehr als Firmenkarten ab – für die meisten Anwendungsfälle unterscheiden sich die mittleren Ablehnungswerte um mehrere Prozent.

Regelmäßige Geschäftsrechnungen

z. B. Versorgungs- und Versicherungsrechnungen

Zahlungsart Unwahrscheinliche Nutzung Neutral Wahrscheinliche Nutzung
Firmenkarte 32 % 29 % 36 %
Lastschrift 14 % 28 % 56 %
Überweisung 9 % 25 % 62 %
E-Wallet 36 % 29 % 33 %

Rechnungen

z. B. von Steuerberatern und Marketingagenturen

Zahlungsart Unwahrscheinliche Nutzung Neutral Wahrscheinliche Nutzung
Firmenkarte 30 % 31 % 35 %
Lastschrift 15 % 28 % 55 %
Überweisung 11 % 22 % 64 %
E-Wallet 34 % 29 % 35 %

Digitale Abonnements

z. B. Produkte wie Cloud-Speichersoftware

Zahlungsart Unwahrscheinliche Nutzung Neutral Wahrscheinliche Nutzung
Firmenkarte 33 % 28 % 36 %
Lastschrift 15 % 28 % 52 %
Überweisung 14 % 29 % 54 %
E-Wallet 35 % 27 % 33 %

Ratenzahlungen

z. B. Abzahlung von Geschäftskrediten

Zahlungsart Unwahrscheinliche Nutzung Neutral Wahrscheinliche Nutzung
Firmenkarte 36 % 29 % 30 %
Lastschrift 18 % 27 % 52 %
Überweisung 18 % 25 % 54 %
E-Wallet 39 % 27 % 31 %

Die beliebtesten wiederkehrenden Zahlungsarten deutscher Verbraucher

Deutsche Verbraucher bevorzugen die Zahlung per Lastschrift für vier der häufigsten Anwendungsfälle für wiederkehrende Zahlungen: Online-Abonnements, Haushaltsrechnungen, Ratenzahlungen und klassische Abonnements.

Es gibt zwar eine gewisse Vorliebe für E-Wallets wie PayPal, aber sie liegen doch deutlich hinter dem Lastschriftverfahren zurück.

Kredit- und Debitkarten sind generell am wenigsten gebräuchlich, wobei die Verbraucher sie sowohl wenig positiv als auch sehr negativ betrachten. Das entspricht den Erkenntnissen des Europäischen Zahlungsverkehrsausschusses, der ebenfalls feststellte, dass es in Deutschland eine niedrige Akzeptanz für Kartenzahlungen gibt.

Online-Abonnements

z. B. Netflix oder Spotify

Zahlungsart Unwahrscheinliche Nutzung Neutral Wahrscheinliche Nutzung
Kreditkarte 50 % 24 % 19 %
Debitkarte 42 % 30 % 21 %
Lastschrift 28 % 28 % 37 %
E-Wallet 38 % 24 % 33 %

Haushaltsrechnungen

z. B. Stromrechnungen

Zahlungsart Unwahrscheinliche Nutzung Neutral Wahrscheinliche Nutzung
Kreditkarte 56 % 22 % 15 %
Debitkarte 39 % 27 % 25 %
Lastschrift 11 % 22 % 61 %
E-Wallet 46 % 24 % 24 %

Ratenzahlungen

z. B Autokredit

Zahlungsart Unwahrscheinliche Nutzung Neutral Wahrscheinliche Nutzung
Kreditkarte 52 % 24 % 18 %
Debitkarte 39 % 29 % 23 %
Lastschrift 20 % 27 % 47 %
E-Wallet 44 % 24 % 25 %

Klassische Abonnements

z. B. Mitgliedschaften im Fitnessstudio oder Zeitungsabonnements

Zahlungsart Unwahrscheinliche Nutzung Neutral Wahrscheinliche Nutzung
Kreditkarte 53 % 24 % 17 %
Debitkarte 38 % 30 % 25 %
Lastschrift 20 % 26 % 50 %
E-Wallet 41 % 24 % 29 %

Was Sie daraus lernen können

  • Das Zahlungserlebnis, das Sie Ihren Kunden bieten, ist ein wichtiger Bestandteil der gesamten Kundenerfahrung – schenken Sie ihm Beachtung

  • Zahlungspräferenzen sind nicht einheitlich – ein beträchtlicher Teil der Unternehmen möchte selbst die beliebtesten Zahlungsarten überhaupt nicht nutzen.

  • Es gibt keine Zahlungsart, die als alternativlose Methode eingesetzt werden könnte, weil sie einen genügend großen Marktanteil abdeckt: Sie benötigen eine Auswahl an Zahlungsarten.

Erfahren Sie mehr über Zahlungspräferenzen und was sie für Ihr Unternehmen bedeuten

Ganz gleich, ob Sie Ihre Conversions optimieren, die Abwanderung auf Ihrem lokalen Markt reduzieren oder erfahren möchten, welche Zahlungsarten am relevantesten sind – lesen Sie unsere Berichte über aktuelle Daten zu Zahlungspräferenzen:

[Bericht] Zahlungspräferenzen für wiederkehrende Käufe im B2B-Bereich

Wir haben 4.990 Unternehmen aus neun verschiedenen Märkten befragt, um herauszufinden, welche Zahlungsarten sie für verschiedene Anwendungsfälle bevorzugen.

Bericht herunterladen

[Bericht] Consumer payment preferences for recurring purchases: 2019

Daten über Zahlungspräferenzen von 12.785 Verbrauchern aus zehn verschiedenen Märkten im Jahr 2019.

Bericht herunterladen

Kontakt

Kontakt

Kontaktieren Sie unser Sales Team

+49 (0) 89 38 03 - 77 52

Support

Hilfecenter

Ist auf Ihrem Konto „GoCardless“ aufgetaucht? Klicken Sie hier

Deutsches Büro: GoCardless GmbH, Herzogspitalstr. 24, München, 80331, Deutschland

GoCardless SAS (GoCardless SAS, 23-25 Avenue Mac-Mahon, Paris, 75017, Frankreich), Tochtergesellschaft von GoCardless Ltd, ist von der ACPR (französische Aufsichts- und Kontrollbehörde) in Frankreich als Zahlungsdienst in der Europäischen Union autorisiert (Bankkode 17118). GoCardless Ltd (Sutton Yard, 65 Goswell Road, London, EC1V 7EN, Vereinigtes Königreich) ist von der Financial Conduct Authority (FCA) im Vereinigten Königreich als Zahlungsdienst autorisiert (Registrierungsnummer 597190).