5 Schritte zu einem gesunden Cashflow für Sie und Ihre Kunden

Wenn Sie als Steuerberater oder Buchhalter Ihren Cashflow im Griffhaben, können Sie mit gutem Beispiel für Ihre Kunden vorangehen. In diesem Guide führen wir Sie durch 5 Schritte zu einem gesunden Cashflow für Sie und Ihre Kunden.


Im Vereinigten Königreich verzeichnet das durchschnittliche Unternehmen für professionelle Dienstleistungen ausstehende Forderungen in Höhe von 54.000 Pfund und zwei von drei kleinen Unternehmen verfügen über Liquiditätsreserven für nur drei Monate.

Fehlende Liquidität und Zahlungsverzug sind jedes Jahr für die Schließung von 50.000 Kleinunternehmen verantwortlich – dies wirkt sich nicht nur auf Ihr Unternehmen aus, sondern auch auf Ihre KMU-Kunden. Aus diesem Grund wenden sich immer mehr Geschäftsführer an ihre Steuerberater, um sich bzgl. Cashflow Ratschläge einzuholen. Neue Services entstehen, um dieser Nachfrage gerecht zu werden (74 % der Berater bieten mittlerweile eine Form der Beratung an).

In diesem Guide führen wir Sie durch 5 Schritte zu einem gesunden Cashflow für Sie und Ihre Kunden.

1) Holen Sie das Beste aus der Cloud-Services heraus

Unserem Accountants Benchmarking Survey zufolge gab nur die Hälfte der Steuerberater an, dass nur ein Teil ihrer Kunden Online-Buchhaltungstools nutzen, während sich Buchhalter schon in der Mehrzahl auf Services aus der Cloud verlassen.

Als Anwender von Cloud-Software können Sie die Vorteile der Finanzverwaltung direkt online einsehen und teilen, beispielsweise Zahlen, Berichte und Ihre Liquiditätslage problemlos abrufen.

Bringen Sie Ihren Kunden diese Vorteile näher und nutzen Sie die Möglichkeiten des schnellen Zugriffs. Es gibt eine breite Palette von Fintech- und integrierten Cashflow-Anwendungen, von denen Sie und Ihre Kunden profitieren können. Hier sind einige gute Lösungen für den Anfang:


„Wenn ich mich mit Kunden über Zahlung und Cashflow unterhalte, spreche ich normalerweise darüber, GoCardless und Chaser zusammen zu verwenden, wobei GoCardless dafür sorgt, dass Zahlungen besser vorhersehbar werden, und Chaser automatisch alle möglichen ausstehenden Forderungen verfolgt. Chaser sendet Kunden per E-Mail einen Link mit Zahlungsschaltfläche in Xero, der alle GoCardless-Zahlungsinformationen umfasst. Dies bietet den Vorteil, dass Geld schneller auf dem Bankkonto eingeht. Das ist der entscheidende Punkt.“ Sharon Pocock, Gründer, Kinder Pocock


2) Überprüfen Sie die Preisgestaltung

Um Ihren Kunden beim Verbessern ihrer Cashflow-Position zu helfen, ist es wichtig, zunächst zu überprüfen, wie sie ihre Einnahmen generieren.

Arbeiten Sie eng mit Ihren Kunden zusammen, um:

  • Effizienzsteigerungen auszumachen und zu prüfen, ob es Möglichkeiten gibt, höhere Umsätze zu geringeren Kosten zu erzielen. Zum Beispiel durch Senken der Betriebskosten oder Ändern der Größe der Produktpalette.
  • Deren Gebührenstruktur zu überarbeiten und sicherzustellen, dass sie transparent ist. Auf diese Weise wird der Kunde Ihres Kunden verstehen, was die Erwartungen in Sachen Zahlung sind.
  • Deren Preismodell zu überarbeiten, um sicherzustellen, dass die Preise wettbewerbsfähig bleiben und gleichzeitig eine ausreichende Gewinnmarge erwirtschaftet wird, um den Cashflow und solide Gewinne aufrechtzuerhalten.

3) Machen Sie es Ihren Kunden leicht, fristgerecht bezahlt zu werden

Die Vereinfachung des Zahlungsprozesses verkürzt die Dauer, die die Kunden Ihres Kunden für die Bezahlung benötigen.

Beraten Sie Kunden zu den Vorteilen des automatisierten Geldeinzugs. Mit dem Lastschriftverfahren zum Beispiel behalten Kunden die Kontrolle darüber, wann Zahlungsbeträge von den Bankkonten ihrer Kunden abgebucht werden. Unabhängig davon, ob Ihre Kunden jeden Monat denselben oder unterschiedliche Beträge in Rechnung stellen oder Ad-hoc-Dienste für Stammkunden anbieten –, das Lastschriftverfahren bietet vorhersehbare und pünktliche Zahlungen (lesen Sie unseren Guide zum Thema Umstellung von Kunden auf das Lastschriftverfahren).

Sie können Kunden auch dazu anregen, von den Vorteilen der Online-Abrechnung zu profitieren. Sie ist bei vielen führenden Cloud-Buchhaltungsplattformen (z. B. Xero, QuickBooks und Sage) standardmäßig enthalten und kann die Zahlung per Mausklick umfassen, um die Zahlungsdauer von Kunden zu verkürzen.


„Wir haben die Technologie von Anfang an genutzt, um unserem eigenen Team und unseren Kunden zu helfen, effizienter zu arbeiten. Das Erste, woran ich jedoch immer denke, wenn ich etwas Neues kreiere, ist: Wie wird es sich auf den Kunden auswirken? Die Bezahlung mit GoCardless war so unkompliziert, dass ich mich entschieden habe, unsere Kunden auf das Lastschriftverfahren umzustellen.“ Ben Nacca, Gründer, Cone Accounting


4) Konzentrieren Sie sich auf das Schuldenmanagement

Je mehr Kunden per Lastschrift bezahlen, desto weniger Gedanken müssen sich Ihre Kunden um das Schuldenmanagement machen. Aber Ihr Ratschlag wird sich als nützlich erweisen, wenn das Lastschriftverfahren neben anderen Zahlungsmethoden wie Banküberweisung, Schecks oder Barzahlung eingesetzt wird.

  • Erstellen Sie regelmäßig Altschuldenberichte und zeigen Sie Ihren Kunden, wie sie diese Berichte in Echtzeit erstellen. Wenn Sie beide die Dinge im Auge behalten, vereinfacht dies die Verwaltung der Schuldnerüberwachung.
  • Messen Sie Schulden Priorität bei und machen Sie säumige Zahler ausfindig. Mit diesen Informationen wissen Ihre Kunden, welchem Kunden sie umgehend Zahlungserinnerungen zusenden müssen.
  • Automatisieren Sie die Kreditkontrolle mit Tools wie Chaser und Fluidly. Diese Tools liefern detaillierte Berichte über ausstehende Forderungen und versenden automatische E-Mail-Erinnerungen an die Kunden Ihres Kunden.

5) Werden Sie proaktiv mit Kostenmanagement

Arbeiten Sie mit Ihren Kunden zusammen, um direkte und indirekte Kosten nachzuvollziehen, zu überprüfen und zu analysieren. Dies wird Ihren Kunden helfen, ihren Cashflow auszugleichen.

  • Codieren Sie alle Kosten und Kostenstellen – erstellen Sie im Buchhaltungssystem Ihres Kunden spezifische Codes für alle Kosten, Ausgaben und Geschäftsstandorte, um einen besseren Überblick über seine Ausgaben zu erhalten.
  • Erstellen Sie regelmäßig Berichte über Cashflow und Ausgaben. So können Sie alle Bereiche mit hohen Ausgaben kennzeichnen und mit Ihrem Kunden besprechen, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Kosten zu eliminieren.
  • Ergreifen Sie Maßnahmen zur Senkung der Ausgaben mit konkreten Verfahren, die dem Kunden helfen, diese zu verwalten. Arbeiten Sie mit Kunden zusammen, um ihre Ausgabenprozesse zu optimieren, Ausgaben zu verringern, Betriebskosten zu senken und den gesamten Cashflow zu steigern.

Aktuelle Tipps von unseren Experten

Die versteckten Gefahren einer selbst verwalteten Lastschriftlösung

Finden Sie heraus, ob Ihre derzeitige, selbst verwaltete Lastschriftlösung den sich ändernden Anforderungen Ihrer Kunden in den nächsten Jahren gewachsen ist. Und was Sie schon jetzt tun können.

Zahlungspräferenzen fur wiederkehrende Käufe: Die Umfrage 2019

Die Zahlung ist für Ihre Kunden der letzte Schritt einer komplexen Reise – und hat großen Einfluss auf die Konversion. Wir haben in Zusammenarbeit mit YouGov 12.785 Verbraucher über ihre Zahlungspräferenzen befragt – mit überraschenden Ergebnissen!

Kleines Zitatbuch über die Abwanderung

Die Abwanderung ist der Feind jedes SaaS-Unternehmens. Wir haben den Rat einiger der weltweit erfolgreichsten und unverblümtesten Investoren und SaaS C-Suite-Manager eingeholt, um einen Einblick in die Herausforderungen der Abwanderung zu erhalten.

Alle Tipps sehen


GoCardless Handbuch

Ausführliche Information zum Lastschriftverfahren