Was ist Strong Customer Authentication (SCA)? (in 2 Minuten)

Was ist Strong Customer Authentication (SCA) und was bedeutet es für Händler in Europa?


Was ist Strong Customer Authentication (SCA) und was bedeutet es für Händler in Europa?

Wenn Sie noch nichts von SCA gehört haben, gehören Sie nicht zur Minderheit. Eine Mastercard Umfrage unter europäischen Händlern Ende 2018 ergab, dass 75% nicht wussten, was SCA ist und was es für sie bedeutet. Fakt ist: SCA wird im September 2019 in Kraft treten und stellt eine erhebliche Änderung der Sicherheitsanforderungen beim Online-Kauf dar.

Im folgenden Video gibt der GoCardless Product Marketing Manager Timmy Neilsen einen 2-minütigen Überblick darüber, was SCA ist und wie sie die Händler in Europa beeinflusst.

Wichtige Takeaways

Was ist eigentlich Strong Customer Authentication?

Kurz gesagt, SCA ist Teil einer europaweiten Gesetzgebung: PSD2. In der Praxis bedeutet SCA, dass für Online-Käufe nun eine Zwei-Faktor-Authentifizierung erforderlich ist. Das bedeutet, wenn Ihr Kunde etwas von Ihrem Unternehmen über das Internet kauft, muss er neben seinen Zahlungsdaten zwei weitere Identifizierungsinformationen anbieten. Diese Informationen können folgende sein:

  • Etwas, das nur Ihr Kunde weiß, wie z.B. ein Passwort.
  • Etwas, das nur Ihr Kunde besitzt, wie z.B. sein Mobiltelefon (welches einen einmaligen Code erhalten kann).
  • Etwas, das nur Ihr Kunde hat, wie etwa ein Fingerabdruck.

Wo wird SCA Anwendung finden?

SCA wird jede anwendbare Transaktion beeinflussen, bei der sowohl der Zahlungsdienstleister des Unternehmens, als auch die Bank des Endkunden ihren Sitz im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) haben. Wenn einer dieser außerhalb Europas liegt, besteht die Anforderung, dass der Zahlungsdienstleister in Europa "nach besten Kräften" die SCA anwendet.

Wie wirkt sich SCA auf mich aus?

SCA wird von der Bank Ihrer Kunden angewendet, wird aber wahrscheinlich durch einen Kartenprozessor unterstützt. Es ist jedoch notwendig, dass Sie, als Händler, über einen Zahlungsfluss verfügen, der dies ermöglicht. Ihr Zahlungsdienstleister wird dies wahrscheinlich ermöglichen. Dennoch lohnt es sich für Sie, alle Materialien zu lesen, die Ihr Zahlungsdienstleister zu diesem Thema veröffentlicht hat. Nur so können Sie seine Herangehensweise und die möglichen Auswirkungen auf Sie verstehen.

Wird SCA meine Konversionsrate senken?

Dies ist ein Problem für viele Unternehmen. Und es ist durchaus möglich, dass SCA, aus der Sicht Ihrer Kunden, den Checkout-Prozess verkompliziert und dies zu einem Konversionsverlust führt. SCA hat jedoch eine Reihe von Ausnahmen eingebaut, bei denen beispielsweise eine Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht erforderlich ist:

  • Zahlungen, die nach einer Reihe von definierten Kriterien als risikoarm eingestuft werden.
  • Zahlungen unter 30 €.
  • Abonnements mit einem festen Betrag.

Aktuelle Tipps von unseren Experten

Tipps & Tricks für die Optimierung Ihrer Zahlungsseite

Der ausführliche Leitfaden zur Optimierung Ihrer Zahlungsseite für Subscription-Unternehmen. Verlieren Sie weniger potenzielle Kunden durch Ablenkungen oder Frustration und bringen Sie sie auf den richtigen Weg.

Jetzt neu | US-Zahlungen mit GoCardless

Ab sofort können Sie mit GoCardless Zahlungen von Ihren Kunden in den USA entgegennehmen - mit dem ACH-Lastschriftverfahren.

12 Möglichkeiten, Ihre Zahlungsseite zu optimieren

Über 68% der Kunden, die eine Zahlungsseite erreichen, führen die Zahlung nicht durch. In diesem Leitfaden stellen wir Ihnen unsere 12 wichtigsten Tipps zur Erhöhung der wichtigen Konversionsrate vor – damit Ihre harte Arbeit keine Zeitverschwendung ist.

Alle Tipps sehen


GoCardless Handbuch

Ausführliche Information zum Lastschriftverfahren