Skip to content
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

Kleinunternehmer & Auslandsumsätze

Zuletzt bearbeitetMärz 2022Lesezeit 2 min.

Sind Sie ein Kleinunternehmer und haben Sie Kunden in anderen Ländern? Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Zahlungen von diesen Kunden (vielleicht oft in einer Fremdwährung) erhalten, groß. Der Empfang von internationalen Zahlungen kann kompliziert und teuer sein. Aber keine Sorge, in diesem Guide führen wir die wichtigsten Dinge über Kleinunternehmerregelungen, Auslandsumsätze und den Verkauf von Waren und Dienstleistungen ins Ausland auf. Lesen Sie hier weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Darf ich als Kleinunternehmer ins Ausland verkaufen?

Bis vor wenigen Jahren waren internationale, geschäftliche Transaktionen Großkonzernen und mittelständischen Unternehmen vorbehalten. Jedoch sind in den letzten Jahren immer mehr Kleinunternehmer grenzüberschreitend aktiv. Die Globalisierung, die Vereinheitlichung des Europäischen Wirtschaftsraumes und die wachsende Zahl elektronisch erbrachter Dienstleistungen verstärkt diesen Trend.

In Deutschland gibt es eine sogenannte “Kleinunternehmerregelung” – anders in anderen Ländern, von internationalen Vorschriften ganz zu schweigen. Der Empfang von internationalen Zahlungen kann deshalb kompliziert und teuer sein. Ein Bankkonto in Fremdwährung ist oft erforderlich, die Wechselkurse der Banken sind notorisch hoch und vergessen Sie nicht auf die Gebühren für Banküberweisungen. Damit möchten wir Sie jedoch nicht entmutigen. Das sind lediglich Dinge, die Sie im Hinterkopf behalten sollten, wenn Sie ins Ausland verkaufen möchten.

Wie holen Unternehmen also derzeit internationale Zahlungen ein?

Bei einer Teilnahme am internationalen Geschäftsleben gelten Kleinunternehmer als ganz normale Unternehmer. Bedauerlicherweise können sie Vereinfachungen oder andere Privilegien nicht in Anspruch nehmen. Wenn Sie also Waren und Dienstleistungen im Ausland verkaufen, müssen Sie die Vorschriften des internationalen Umsatzsteuerrechts beachten.

Dabei unterscheiden sich die Vorschriften grenzüberschreitender Geschäfte und hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Ob Sie Waren oder Dienstleistungen selbst ins Ausland verkaufen,

  • ob Sie Waren oder Dienstleistungen im Ausland einkaufen,

  • ob Sie in anderen Ländern mit Privatpersonen (Verbrauchern) oder Unternehmen Geschäfte machen und,

  • ob es sich um den EU-Wirtschaftsraum oder ein Drittland handelt.

Durch die zunehmende Integration im Zuge der Währungsunion und der Errichtung des einheitlichen, europäischen Zahlungsverkehrsraums (Single Euro Payments Area, SEPA) werden immer mehr Auslandszahlungen in Euro über Zahlungssysteme geleitet. Eine Unterscheidung zwischen Inlands- und Auslandszahlungsverkehr ist deshalb nicht mehr sinnvoll.

Eine wichtige Rolle spielt die sogenannte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Sie ist für bestimmte Geschäfte innerhalb der EU erforderlich. So kann die Umsatzbesteuerung bei grenzüberschreitenden Geschäften abgewickelt werden.

Und wie sieht es mit Zahlungen aus Drittländern aus?

Zum Großteil werden internationale Zahlungen über Korrespondenzbankbeziehungen abgewickelt. Das bedeutet, dass sogenannte inländische Korrespondenzbanken für ausländische Kreditinstitute in Inlandswährung (oder umgekehrt) Konten führen.

Welche Alternativen gibt es für Kleinunternehmer & Auslandsumsätze?

GoCardless ermöglicht es Unternehmen jeder Größe, internationale Zahlungen aus mehr als 30 Ländern zum realen Wechselkurs einzuziehen indem es in jedem der unterstützten Länder die Option der lokalen Bankabbuchung anbietet. Ein Wechselkurs ist der Wert der Währung eines Landes gegenüber der Währung eines anderen Landes oder einer anderen Wirtschaftszone.

Dank des globalen Zahlungsnetzwerks von GoCardless ist jedoch kein ausländisches Geschäftskonto erforderlich. Zusätzlich können Sie von niedrigen Transaktionsgebühren (2 % + €0,20 pro Transaktion in der jeweiligen Währung Ihrer Kunden) profitieren:

Mit unserem globalen Netzwerk können Sie internationale Zahlungen von Ihren Kunden in deren Währungen einholen, die Zahlungen dann in Ihre Heimatwährung umrechnen lassen und auf Ihr inländisches Bankkonto überweisen. Wenn Sie eine Zahlung erstellen, geben wir die Transaktionsgebühr und einen geschätzten Wechselkurs an, sodass Sie den endgültigen Betrag, der auf Ihrem Bankkonto eingehen wird, besser vorhersagen können.

Mit GoCardless können Sie ganz einfach internationale Zahlungen zum bestmöglichen Wechselkurs einholen.

Vergessen Sie komplizierten Papierkram und sparen Sie Zeit und Geld.

Jetzt registrieren