Skip to content
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

So optimieren Sie den Cashflow in jeder Phase der Customer Journey

Autor

Zuletzt bearbeitetAug. 2021Lesezeit 3 min.

Cashflow is King – sowohl für große als auch für kleine Unternehmen.

Während der Cashflow für kleine Unternehmen überlebenswichtig ist, ist er für größere Unternehmen relevant für das Wachstum und zukünftige Investitionen. Ein durch ausstehende oder fehlgeschlagene Zahlungen blockierter Cashflow kann die Expansion bremsen und Unternehmen daran hindern, zu skalieren. 

Vier von fünf Unternehmen geben an, dass sie mehr als einen Monat auf den Erhalt von Zahlungen warten. 50 % der Unternehmen geben an, dass in den letzten 12 Monaten 7 % der Zahlungen fehlgeschlagen sind.

Gerade jetzt müssen Unternehmen mehr denn je ihren Cashflow maximieren, um sich von den wirtschaftlichen Herausforderungen der Pandemie zu erholen. 

Wir haben einige einfache Möglichkeiten zusammengestellt, wie Sie den Zahlungsverkehr und den Cashflow in jeder Phase des Customer Lifecycle optimieren können, um das Wachstum Ihres Unternehmens zu unterstützen. 

Stufe 1: Kundenakquise 

Die Erfüllung der Zahlungspräferenzen der Kunden

Es wird Sie vielleicht nicht überraschen, dass 88,05 % der Kunden ihren Einkauf in der frühesten Phase – der Kundenakquise – abbrechen. 

Wenn Sie die von Ihren Kunden bevorzugte Zahlungsmethode anbieten, können Sie die Anzahl der Abbrüche in dieser entscheidenden Phase reduzieren und letztlich die Gewinne Ihres Unternehmens erhöhen. 

GoCardless hat kürzlich zusammen mit YouGov eine Umfrage mit über 15.000 Verbrauchern und 4.990 Unternehmen in Nordamerika, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Australien durchgeführt, um Zahlungspräferenzen noch besser zu verstehen. 

Für Verbraucher in Deutschland ist bei allen wiederkehrenden Käufen das Lastschriftverfahren die beliebteste Zahlungsart. 47 % von ihnen bevorzugen es für die Bezahlung von Haushaltsrechnungen. Weltweit liegt die Lastschrift auf den ersten drei Plätzen, wenn es darum geht, Rechnungen zu begleichen.

Bei wiederkehrenden B2B-Zahlungen bevorzugen 44 % der Unternehmen weltweit das Lastschriftverfahren. 34 % der Unternehmen präferieren die Kartenzahlung.  

Benutzerfreundlichkeit, Automatisierung und weit verbreitete Akzeptanz sind die drei Hauptgründe, warum Kunden zu Lastschrift tendieren. Das Anbieten dieser Zahlungsmethode wird dazu führen, dass immer weniger Kunden in der Akquisitionsphase abspringen. 

„Wenn Kunden sich für GoCardless entscheiden, bleiben sie länger bei uns und konvertieren besser.“ Beverly Tu, Direktor für E-Commerce, DocuSign

Die Erfüllung der Währungspräferenzen der Kunden 

Der grenzüberschreitende E-Commerce wächst. 

Forrester geht davon aus, dass der internationale Online-Einkaufsmarkt bis 2023 einen Umsatz von über 700 Mrd. USD erzielen wird. E-Commerce-Händler, die direkt an internationale Kunden verkaufen, können von diesem wachsenden Trend zum Kauf im Ausland profitieren. 

Aber um dies effektiv zu tun, müssen die Händler den Zahlungsprozess einfach halten und den Vorlieben der Kunden in Bezug auf die Bezahlmöglichkeiten gerecht werden. Drei von vier internationale Käufer bevorzugen es, in ihrer Landeswährung zu bezahlen und nicht nur die Preise in ihrer Währung angezeigt zu bekommen, um dann an der Kasse mit einer anderen Währung überrascht zu werden. 

Zuora fand heraus, dass Unternehmen, die fünf oder mehr Währungen akzeptieren, im Durchschnitt 50 % schneller wachsen als solche, die nur eine Währung akzeptieren.

Einer anderen Studie zufolge geben 13 % der Konsumenten an, dass sie in der Akquisitionsphase aussteigen, weil der Preis in einer anderen Währung als ihrer eigenen angegeben wurde. Dies zeigt, wie wichtig es ist, internationale Zahlungen reibungslos zu gestalten und die Währungsabdeckung zu erhöhen

Die Wahl einer umfassenden und weitreichenden Zahlungslösung für wiederkehrende Zahlungen (wie GoCardless) wird dazu beitragen, die Bedürfnisse eines breiteren Kundenkreises zu erfüllen und die Konversionen auf internationaler Ebene zu erhöhen. GoCardless ermöglicht Zahlungen in über 30 Ländern mit acht Lastschriftverfahren. 

Stufe 2: Den Erfolg der wiederkehrenden Zahlungen sicherstellen

Sobald ein Unternehmen einen Kunden gewonnen hat, sollte die Art und Weise, wie wiederkehrende Zahlungen eingezogen werden, optimiert sein. Denn je nach Methode können wiederkehrende Zahlungen regelmäßig fehlschlagen. Und fehlgeschlagene Zahlungen bedeuten nicht nur einen stagnierenden Cashflow, sondern auch, dass Zeit und Ressourcen benötigt werden, um diese Zahlungen wiederherzustellen.

Laut einer Studie von Forrester haben 86 % der Unternehmen mehr als 20 Vollzeitmitarbeiter, die sich allein mit der Wiederherstellung von fehlgeschlagenen Zahlungen beschäftigen. Die Hälfte der befragten Unternehmen gibt eine Zahlungsausfallrate von 7 % an.

Warum schlagen Zahlungen fehl?

Zahlungen scheitern am häufigsten aufgrund von:

  • Ausfällen von Kredit- und Debitkarten

  • Verlorenen oder gestohlenen Karten 

  • Abgelaufenen Karten

  • Ablehnungen der Zahlung durch die Bank des Kunden

So stoppen Sie fehlgeschlagene Zahlungen

Die meisten Probleme mit Zahlungsausfällen können durch die Verwendung alternativer Methoden vermieden werden. Eine der zuverlässigsten Zahlungsarten ist die Lastschrift. Das liegt vor allem daran, dass die Mehrheit der Zahler über ein Bankkonto verfügt, das nicht die gleichen Fehlermöglichkeiten aufweist wie Karten oder andere Lösungen (Verlust, Diebstahl, Verfall). 

Diese Zuverlässigkeit bedeutet, dass Kunden, die die effizientere Methode des Lastschrifteinzugs mit GoCardless nutzen, im Durchschnitt eine Ausfallrate von nur 2,9 % haben. Die Unternehmen, die unsere Lösung Success+ nutzen, haben eine Ausfallrate von nur 0,5 %. Success+ zieht fehlgeschlagene Zahlungen automatisch erneut zum besten Zeitpunkt ein.

„Vor [GoCardless] dauerte der Prozess der Verarbeitung und Wiederherstellung einer fehlgeschlagenen Zahlung bis zu 21 Tage. Durch die Nutzung dieser Funktion haben wir die Möglichkeit, diese Zeit auf 7 bis 14 Tage zu verkürzen.“

Alexander Fitzgerald, Gründer und CEO von Cuckoo Broadband

Stufe 3: Kundenabwanderungen und Forderungsausfälle 

Wenn eine Zahlung fehlschlägt, können zwei Dinge passieren: Entweder ist es ein Einzelfall und die Zahlung wird wiederhergestellt. Oder die Zahlung wird nicht wiederhergestellt und Sie verlieren den Kunden ganz. Dies wird als Churn bezeichnet, der zu 30 % unfreiwillig ist und durch Kartenverlust, Ablauf der Gültigkeit oder Diebstahl verursacht wird. Churn kann dann zu Forderungsausfällen für Ihr Unternehmen führen. 

Laut einem Bericht von Forrester gaben zwei Drittel der B2B-Unternehmen mit nutzungs- oder verbrauchsbasierten Modellen an, dass 10 % oder mehr ihrer gescheiterten Zahlungen zu Forderungsausfällen führen. 

Forderungsausfälle haben einen negativen Einfluss auf Ihren Cashflow. Die Verwendung einer zuverlässigeren Zahlungsmethode, wie z. B. des Lastschriftverfahrens, bedeutet, dass Sie Churn reduzieren und den gesamten Cashflow Ihres Unternehmens verbessern können. Nutzer von Lastschriftverfahren mit GoCardless haben eine Erfolgsquote von 97 % bei Zahlungen. 

Nutzen Sie Lastschriften, um den Cashflow in jeder Phase der Customer Journey zu maximieren

Durch die Erfüllung der Zahlungspräferenzen Ihrer Kunden, die Erhöhung der Währungsabdeckung und die Reduzierung von Zahlungsausfällen und Churn, maximiert das Lastschriftverfahren den Cashflow Ihres Unternehmens in jeder Phase der Customer Journey. 

Erfahren Sie mehr darüber, wie das Lastschriftverfahren Ihrem Unternehmen helfen kann, Kunden zu konvertieren, wiederkehrende Zahlungen einzuziehen und den Cashflow zu maximieren.

Sie möchten wiederkehrende Zahlungen akzeptieren?

GoCardless macht das Einziehen von wiederkehrenden Zahlungen zum Kinderspiel: für kleine und große Unternehmen.

Jetzt startenMehr erfahren