Skip to content
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

3 Wege, wie CFOs die Vorteile von Open Banking nutzen können

Von Andrew GilboyJuli 2021Lesezeit 4 min.

Moderne Unternehmen sind vor allem eins: effizient und reaktionsschnell. Gerade Leitende Angestellte sehen sich hinsichtlich dieser Erwartungen mit einem enormen Druck konfrontiert. So sah etwa die Stellenbeschreibung eines Chief Financial Officers (CFO) vor einigen Jahren vor allem die Verwaltung von bereits abgeschlossenen Geschäften vor. Heute wird von einem CFO vor allem ein proaktives Vorgehen erwartet, das auf der Planung und Reaktionsfähigkeit einer zukunftsorientierten Sicht auf das Unternehmen basiert. Zurecht bezeichnen die Analysten von Accenture CFOs deshalb als „Die Architekten des Unternehmenswertes“. Durch die Transparenz und den Zugang zu Daten und Analysen im gesamten Unternehmen arbeiten führende CFOs mit der gesamten Führungsebene zusammen, um Risiken und Wachstumschancen zu verstehen.

Diese Transparenz entsteht vor allem durch den Zugang zu zuverlässigen, schnellen und vernetzten Daten. Hieraus ergibt sich ein weiterer wichtiger Punkt: Nach Schätzungen von PwC wird „die digitale Transformation auch im Jahr 2021 für CFOs oberste Priorität haben. CFOs setzen jetzt vor allem auf Datenanalytik, Automatisierung, Cloud und die Transformation der Kunden“. 

Eine Vielzahl von Innovationen erleichtert bereits jetzt den Zugang zu Daten. Clouds haben es einfacher gemacht, große Datenmengen zu speichern und zu verbinden. Ein weiteres gutes Beispiel ist das Open Banking, durch das mehr Finanzdaten sicher und schneller zugänglicher sind, als jemals zuvor. 

Laut The Balance ist „Open Banking die Möglichkeit, Finanzinformationen elektronisch und sicher auszutauschen – und zwar unter den Bedingungen, denen der Kunde zugestimmt hat“. Open Banking wird derzeit in Europa immer populärer und sorgt so für einen außergewöhnlichen Innovationsschub im FinTech-Bereich. The Balance kommentiert: „Application Programming Interfaces (APIs) ermöglichen Drittanbietern (TPPs) einen effizienten Zugriff auf Finanzinformationen, was die Entwicklung neuer Apps und Dienste fördert.“

Es gibt eine große Nachfrage von Kunden und Unternehmen nach diesen erweiterten Dienstleistungen. PYMNTS berichtet: „Der wirtschaftliche Gegenwind und die zunehmenden Betrugstendenzen, die durch die Pandemie hervorgerufen wurden, haben die Verbraucher dazu veranlasst, das Vertrauen, das sie in die Finanzinstitute und ihre eigenen Finanzdaten setzen, zu hinterfragen. Die Pandemie hat dazu beigetragen, das Augenmerk auf die Infrastruktur zu lenken, die den großen digitalen Wandel hin zu Online- und kontaktlosen Transaktionen unterstützt.“ Es wird prognostiziert, dass diese Nachfrage das Open Banking bis 2026 auf einen Marktwert von über 43 Mrd. USD ansteigen lassen wird, mit einem konstanten Wachstum des Sektors von 24,4 % in den nächsten fünf Jahren.

Die Vorteile des Open Banking für CFOs

Die Analysten von Accenture sind der Meinung, dass Open Banking in den Finanzalltag eines jeden Unternehmens Einzug halten wird: „Da Banken zu innovativen Datenhändlern mit Drittanbietern (TPPs) werden, können kleine und mittlere Unternehmen und größere Unternehmen von Open-Banking-Lösungen profitieren, die die Art und Weise verbessern, wie sie ihre Finanzen verwalten und vernetzen.“

Wenn die Finanzdaten aus den typischen Silos der einzelnen Finanzinstitute herausgelöst werden, können sie für das Finanzmanagement und die Unternehmensführung genutzt werden (Verständnis der Finanzlage eines Unternehmens, einfache Berichterstattung darüber, Überwachung von Problemen im Voraus statt im Nachhinein und Nachweis der Finanzkompetenz gegenüber den Interessengruppen). Und - genau wie der CFO - werden diese Informationen auch eine zunehmend kundenorientierte Rolle spielen. Diese Daten können Betrug verhindern, die Erstellung maßgeschneiderter Angebote ermöglichen und den Zahlungsprozess beschleunigen (und gleichzeitig Zahlungen billiger machen).

1. Verbessern Sie Ihren finanziellen Überblick und machen Sie mehr aus Ihren Bankgeschäften

Bereits 2018 ergab eine KPMG-Umfrage, dass über 40 % der Early Adopters gerne für ein Dashboard aller Finanzkonten eines Unternehmens oder für eine Software zur Verwaltung regelmäßiger Zahlungen zahlen würden. 32 % würden für eine schnellere Bearbeitung von Kreditanträgen zahlen. Heute sind die Anwendungen für das alltägliche Finanzmanagement, die auf Open Banking aufbauen, sehr vielfältig. Neue Ideen verbreiten sich, und das Vertrauen der Industrie in Open Banking wird immer größer (nicht zuletzt, weil wir im Privatleben immer zufriedener mit Open-Banking-Diensten sind). Ein von PwC und dem Open Data Institute erstellter Bericht weist auf mehrere typische Schlüsselbereiche hin, in denen CFOs Open Banking zur Verbesserung ihres Unternehmens nutzen könnten:

  • Aggregationsplattformen: Finanzinformationen an einem Ort für einen besseren Überblick über das Unternehmen

  • Prozessverbesserung: Automatisierung bisher manueller Aufgaben für weniger Fehler und weniger Zeitverschwendung

  • Beratungs- und Analysetools: aufschlussreiche Trends für ein besseres Finanzmanagement

  • Verbessertes Angebot an Bankprodukten: relevante und maßgeschneiderte Finanzprodukte

2. Treten Sie mit Ihren Kunden in Kontakt – und reduzieren Sie auch das Risiko für sie

Open Banking sorgt für eine neue Vorhersehbarkeit und Einfachheit für einen Großteil der Customer Journey. So stellt Open Banking beispielsweise die Finanzdaten der Kunden zur Betrugsbekämpfung bereit. Diese Techniken können nahtlos in Webseiten oder in Checkouts eingebettet werden. PYMNTS berichtet: „Die Betrugserkennung gewinnt immer mehr im Kampf gegen Cyberkriminelle. Ein großer Teil dieses Erfolges ist auf den ausgeklügelten Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und ML zurückzuführen, zusammen mit Biometrie und anderen eindeutigen Identifikatoren als Teil einer robusten Multi-Faktor-Authentifizierungsstrategie, die Karten und Konten gegen verschiedene Formen des Missbrauchs schützt.“

Dieselben Daten können genutzt werden, um Kunden Empfehlungen für Produkte zu geben, die ihren finanziellen Möglichkeiten entsprechen. Finanzdienstleister können ihren Kunden zum Beispiel Kredite empfehlen, die sie sich leisten können (und die nicht dazu führen, dass sie in letzter Minute abgelehnt werden). Einzelhändler können Produkte anbieten, die in ähnlicher Weise erschwinglich sind und weder zu Zahlungsausfällen noch zum Vorwurf der Ausnutzung des Verbrauchers führen. Wenn Sie online verkaufen, kann Open Banking die Zahl der abgebrochenen Käufe im Checkout-Prozess verringern, indem Formularfelder automatisch ausgefüllt werden und die Weiterleitung zu Websites von Drittanbietern minimiert wird. All diese Innovationen ersparen Klicks, Tipparbeit und Komplexität und bringen den Kunden immer weiter auf dem Weg zu einer erfolgreichen Transaktion. 

3. Weniger Kosten und Ärger durch schnellere, günstigere und intelligentere Zahlungen

Am wichtigsten ist aber vielleicht, dass Open Banking den Weg für einmalige und erstmalige Zahlungen ebnen kann – ein wesentlicher Faktor, da viele Unternehmen ihre Online-Verkaufskapazitäten ausgebaut haben, um die Pandemie zu überleben. GoCardless zum Beispiel hat gerade eine Instant Bank Pay-Funktion eingeführt (zur Zeit verfügbar in Großbritannien), um kostengünstige Einmalzahlungen zu ermöglichen.

Open Banking kann dazu beitragen, sicherzustellen, dass ein Kunde über genügend Guthaben auf seinem Konto verfügt – und mit ihm in Kontakt zu treten, wenn dem nicht so ist, anstatt die Transaktion schlicht abzubrechen. Auf diese Weise kann die Zahl fehlgeschlagener Zahlungen und Churn deutlich verringert werden. Zudem kann so die Vorhersehbarkeit von Abonnements oder Nachbestellungen erhöht werden – mit einer garantiert positiven Customer Experience. Arjun Kakkar, VP Strategy and Operations beim ID-/Verifizierungsspezialisten Ekata, sagte gegenüber PYMNTS: „Anbieter können Checkout-Optionen anbieten, die weit über unsere Vorstellungskraft hinausgehen und den customer value drastisch optimieren können.“

Zudem können Sie mit Open Banking bei den Transaktionskosten sparen, da diese neuen Zahlungsmethoden problemlos mit Kartenzahlungen konkurrieren können. Als Bank-zu-Bank-Zahlung sind Open-Banking-Transaktionen schneller, flexibler und vermeiden die teuren Transaktionsgebühren, die bei Kreditkarten anfallen. Eine von der Fintech Times durchgeführte Analyse britischer Transaktionen hat beispielsweise anhand typischer Einkäufe über Amazon, eBay und Shopify berechnet, dass die Umstellung von Kreditkartentransaktionen auf Open-Banking-Transaktionen die Transaktionsgebühren um 92 % senken und mehr als 80 Mio. GBP einsparen würde.

Nutzen Sie das Jahr des Open Banking

Ein wichtiger Aspekt ist, dass Open Banking nicht erfordert, dass Sie Ihre bestehenden Zahlungssysteme abschaffen und ersetzen. Viele der Standards und Funktionen sind so konzipiert, dass sie für den Nutzer praktisch transparent sind. Sie müssen ihr Verhalten nicht ändern und alle Ihre bestehenden Zahlungsmethoden können beibehalten werden. Open Banking bietet den Unternehmen schlicht ein besseres Zahlungserlebnis und das Potenzial für erhebliche Kostensenkungen.

International Banker bezeichnet das Jahr 2021 als „Das Jahr des Open Banking“ und fährt fort: „Der Komfort und die Personalisierung, die das Open Banking mit sich bringt, bieten nicht nur für Kunden, sondern auch für kleine und mittelständische Unternehmen enorme Chancen, die sich von einem schwierigen Jahr 2020 erholen wollen.“ Duncan Barrigan, Chief Product and Growth Officer, GoCardless, sagt: „2021 wird das Jahr sein, in dem viele Unternehmen, darunter auch GoCardless, mit Kontoinformationen und Zahlungsauslösungsfunktionen auf den Markt kommen. Im Laufe der Zeit sehen wir, dass Open-Banking-Zahlungen eine sehr glaubwürdige Herausforderung für die Dominanz von Karten darstellen, sobald Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen die Vorteile kennenlernen.“ Die Londoner Financial Times schreibt: „Die Rolle des CFO muss viel strategischer sein, vor allem, weil auf dem modernen Markt schnelle Entscheidungen getroffen werden müssen.“ Open Banking bietet eine neue Quelle für wertvolle Daten, die diese schnellen Entscheidungen unterstützen.

Sie möchten wiederkehrende Zahlungen akzeptieren?

GoCardless macht das Einziehen von wiederkehrenden Zahlungen zum Kinderspiel: für kleine und große Unternehmen.

Jetzt startenMehr erfahren