Skip to content
Go to GoCardless homepage
Preise
AnmeldenRegistrieren

8 Fragen, die Sie sich bei der Wahl Ihres Zahlungsdienstleisters stellen sollten

Wenn Sie sich fragen, welches die ideale Zahlungsmethode ist, dann ist die Antwort: Keine. Debit- und Kreditkarten sind praktisch, können aber verloren gehen oder ablaufen. Banküberweisungen können zügig ablaufen, es hängt jedoch davon ab, wie schnell der Auftraggeber den Betrag überweist. Das Lastschriftverfahren gibt Ihnen die Kontrolle über die Zahlungsfristen, es kann jedoch lange dauern, bis Ihr Geld ankommt.

Die optimale Zahlungsmethode hängt auch davon ab, was Sie verkaufen, wie es gekauft wird und wo Ihre Kunden sich befinden. 

Es empfiehlt sich also, bei der Wahl Ihrer Zahlungsmethoden, einen individuellen Ansatz zu wählen. Wir haben acht Fragen zusammengestellt, die Sie Ihrem aktuellen oder zukünftigen Zahlungsdienstleister stellen sollten. Anhand dieser Kriterien können Sie beurteilen, ob die von ihm angebotene Methode für Ihr Unternehmen geeignet ist. Ein seriöser Zahlungsdienstleister wird zumindest die Antworten auf jede dieser Fragen kennen. Ob er bereit ist, sie Ihnen mitzuteilen, ist ein guter Anhaltspunkt für seine Integrität.

1. „Wie viele Kunden könnten, in den Ländern, in denen wir Kunden haben oder in die wir expandieren möchten, Ihre Zahlungsmethode aktuell nutzen?“

Nicht jede Zahlungsmethode ist überall auf der Welt verfügbar. Das liegt auch daran, dass sich Zahlungspräferenzen von Land zu Land unterscheiden. Das heißt: selbst wenn eine Zahlungsmethode in Ihrem Land verfügbar ist, folgt daraus nicht, dass Ihr Zahlungsdienstleister diese Methode auch in anderen Ländern anbietet. Dies kann eine strategische Entscheidung des Zahlungsdienstleisters sein oder damit zu tun haben, wann er in einen Markt eingetreten ist und wie etabliert andere Anbieter derzeit dort sind.

2. „Wie viele Kunden würden Ihre Zahlungsmethode nutzen, wenn sie die Wahl hätten?“

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die bestimmen, wie ein Kunde oder ein Unternehmen am liebsten bezahlt. Bequemlichkeit, Einfachheit und Vertrauen sind einige offensichtliche Aspekte. Es ist dennoch ratsam zu überlegen, wie wahrscheinlich es ist, dass Ihre Kunden zu einer neuen Zahlungsmethode wechseln. Prüfen Sie deshalb auch, ob der Zahlungsdienstleister in der Lage ist, Sie dabei zu unterstützen, seine Methode bei Ihren Kunden bekannt zu machen.

Payment preferences in the UK: 2019 - 2020 snapshot

Payment preferences in the UK: 2019 - 2020 snapshot

Explore the research

3. „Wie wahrscheinlich ist es, dass sich meine Kunden für Ihre Zahlungsmethode anmelden?“

Hier spielen zwei Faktoren eine Rolle. Erstens: Sind Ihre Kunden mit den von Ihnen verwendeten Anmeldemechanismen vertraut und zufrieden? Manche Menschen sind zum Beispiel vorsichtig bei der Angabe ihrer Bankdaten am Telefon.

Zweitens: Wie einfach ist der Anmeldeprozess für Ihre Kunden? Wenn er kompliziert ist und zu lange dauert, werden einige Kunden abspringen. Viele Unternehmen haben bereits die Bedeutung der Customer Experience erkannt und legen deshalb großen Wert darauf – von der Anmeldung bis zum Beginn der einzelnen Zahlungen.

4. „Wie lange dauert es, bis das Geld auf meinem Bankkonto eingeht?“

Lange Wartezeiten auf ausstehende Forderungen haben einen erheblichen Einfluss auf den Cashflow. Laut einer aktuellen Forrester-Studie liegt bei den meisten Unternehmen die DSO (Days Sales Outstanding) bei über 20 Tagen. Gerade größere Unternehmen mit mehr Liquidität müssen sorgfältig darüber nachdenken, wie schnell sie Zahlungen einziehen und wie sich der Cashflow auf ihre Wachstumsstrategie auswirkt.

Es gibt viele Faktoren, die beeinflussen, wie schnell eine Zahlung auf Ihrem Bankkonto ist. Es hängt davon ab, wie viel Kontrolle Sie darüber haben, wann Ihre Kunden bezahlen, ob sie eine Push- oder Pull-basierte Zahlungsmethode verwenden, ob eine Zahlung zunächst genehmigt werden muss, wie viele Parteien am Prozess beteiligt sind und was bei der Freigabe der Auszahlung zu beachten ist.

5. „Wie wird Ihre Methode meine Zahlungsausfallrate reduzieren?“

Keine Zahlungsmethode hat eine 100%ige Erfolgsquote. Eine fehlgeschlagene Zahlung kann beispielsweise durch unzureichende Deckung auf dem Bankkonto Ihres Kunden, einem Fehler im Zahlungssystem, betrügerischen Absichten oder durch eine abgelaufene Karte verursacht werden. Unternehmen in Großbritannien und Irland können 35% der fehlgeschlagenen Zahlungen mit einem einzigen Wiederholungsversuch wiederherstellen.

Sie sollten nicht nur prüfen, wie anfällig eine Zahlungsmethode für die genannten Fehlerpunkte ist, sondern auch klären, ob Ihr Zahlungsdienstleister Ihnen Gebühren in Rechnung stellt, wenn eine Zahlung fehlschlägt. Wie reagiert oder informiert Ihr Zahlungsdienstleister, wenn eine Zahlung fehlgeschlagen ist? Wird zum Beispiel die Zahlung automatisch wiederholt – und falls ja: wann und wie oft? 

Machen Sie sich auch bewusst, wie hoch der Aufwand für die Bearbeitung dieser Wiederholungsversuche ist. So können Sie die administrativen Kosten und den Aufwand berechnen, den Sie bei der Verfolgung fehlgeschlagener Zahlungen wahrscheinlich haben werden.

3 ways GoCardless helps businesses maximise payment success

Read the guide

6. „Wie einfach ist es für meine Kunden, ihre Zahlungsdaten zu pflegen, damit Zahlungen weiterhin eingezogen werden können?“

Wenn Ihr Unternehmen wiederkehrende Zahlungen anbietet, wie beispielsweise Abonnements oder Ratenzahlungen, verzichten Sie auf kurzfristige Einnahmen, um langfristig mehr Geld zu verdienen. Das funktioniert jedoch nur, wenn der Kunde Sie auch weiterhin bezahlt. Oft liegt das an der Entscheidung des Kunden – schätzt er Ihre Dienste noch? Aber bis zu 30% der Kundenabwanderung ist ungewollt und wird durch Defizite im Zahlungsprozess hervorgerufen.

Typische Fehler sind: Der Kunde hat keine neuen Kartendaten angegeben, nachdem seine aktuellen Daten abgelaufen sind; die Zahlung muss regelmäßig neu genehmigt werden und der Kunde hat vergessen, dies zu tun; die Zahlung wird irrtümlich abgebrochen, weil der Kunde nicht erkennt, was und von wem abgebucht wird. Wenn die auftretenden Fehler nicht gelöst werden, können Sie keine weiteren Zahlungen von diesem Kunden einziehen – es kommt zu ungewollter Kundenabwanderung.

7. „Wie lange dauert es, bis man eindeutige Informationen über eine Zahlung erhält?“

Je schneller Sie über den Status einer Zahlung Bescheid wissen, desto schneller können Sie handeln. Wenn eine Zahlung erfolgreich war und Sie über die richtigen Informationen zum Zahler und dessen Transaktion verfügen, können Sie Ihre Finanzen schneller abgleichen. Wenn Sie schnell wissen, dass eine Zahlung fehlgeschlagen ist und warum, können Sie etwas dagegen tun.

8. „Was kostet die Nutzung Ihrer Zahlungslösung?“

Es gibt viele Faktoren, die die Kosten für die Nutzung einer Zahlungsmethode beeinflussen. Einige Kosten treten schon am Anfang auf, beispielsweise wenn der Zahlungsdienstleister eine einmalige Einrichtungsgebühr verlangt. Es spielt auch eine Rolle, wie einfach es ist, die Zahlungslösung zu konfigurieren oder sie in andere von Ihnen verwendete Systeme zu integrieren. Auch die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften in jedem Land, in dem Sie Kunden haben, spielt eine Rolle. Andere Kosten fallen laufend an – beispielsweise die Gebühren, die Sie Ihrem Zahlungsdienstleister zahlen und der Arbeitsaufwand für die tägliche Verwaltung.

Understand the business value of taking recurring payments with GoCardless

Download the white paper